Mit Mascara und Küchenrolle tüftelte Marko die richtigen Matches bei „Are You The One?“ zusammen. Foto: TVNow

Nichts, aber auch wirklich gar nichts deutete darauf hin, dass die Kandidaten der zweiten Staffel von „Are You The One?“ es schaffen würden, am Ende alle zehn „Perfect Matches“ zu finden. Am Ende der zehnten Matchingnight hatten sie gerade einmal zwei Paare sicher – und nie saßen in einer Entscheidungsnacht mehr als vier Matches beieinander. Am Ende klappte es doch, die, und was zunächst verwunderte, war schlicht eine Kraftanstrengung von Marko Osmakcic, der einfach alles auf eine Karte setzte.

„Ich hab einfach gemerkt, wenn wir nur nach Gefühl gehen, schaffen wir das nie“, sagt der Schweizer Tennislehrer, der in seiner Jugend sogar einmal Sparrings-Partner des weltbesten Tennisspielers Roger Federer gewesen war, dem KURIER. Eigentlich, so berichtete er, durften die Kandidaten sich nichts aufschreiben. Zettel und Stifte waren nicht zugelassen. Mascara und Küchenrolle waren aber schon im Haus und so dehnte der 22-Jährige die Regeln weit und schrieb eben doch. „Wenn die Produktion kommt, sollen sich mich rausschmeißen, ich probiere das jetzt“, habe sich Marko in dem Moment gedacht. „Wir hatten ja eh nichts zu verlieren.“

Und so brütete Marko über seinem Küchenpapier, versuchte alle neun bisherigen Matchingnights zu rekapitulieren und kam am Ende zu einer Lösung, die zunächst noch ein kleine Unbekannte hatte. „Aber als Marc und Mimi dann ein Match geworden sind, wusste ich dass ich Recht hatte“, sagt Marko. „Dann hatten wir quasi zwei Blackouts direkt hintereinander. Da konnte man viel ausschließen.“ 

Lesen Sie auch: „Are You The One?“: Diese amateurhaften Spoiler machen alles kaputt >>

Dass Marko das Küchenpapier benutzen durfte, stieß Juliano Fernandez aus der ersten „Are You The One?“ sauer auf. Für ihn war der Gewinn daher unverdient, wie er Promiflash in einem Interview sagte. Marko Osmakcic dürfte das egal sein. Denn seine mühsam ausgetüftetelte Theorie ging am Ende auf und die Kandidaten gewannen 170.000 Euro! „Hätten wir in der dritten Folge schon angefangen, taktisch zu spielen und etwas aufzuschreiben, hätte uns die Produktion bestimmt daran gehindert“, mutmaßt der Schweizer. „Aber so haben sie uns die Chance gelassen.“

„Are You The One?“: Dass seine Theorie aufging, war für Marko ein doppelter Triumph 

Für Marko war der Gewinn des Geldes ein doppelter Triumph. „So konnte ich zeigen, dass ich nicht der sture Hohlkopf bin, als der ich oft dargestellt werde“, sagt der Schweizer, dessen oft laute Art im Haus nicht nur gut ankam, und ergänzt selbstbewusst: „Dank mir haben wir es geschafft.“ Das sehen auch die meisten seiner Mitstreiter so. Viele von ihnen werden gar nicht müde, auf ihren Instagram-Kanälen zu betonen, dass sie ohne Markos Mühen komplett aufgeschmissen gewesen wären. Marcel hingegen, der sich wegen seiner aggressiven Art und seiner toxischen Art mit Frauen umzugehen schnell zum Unsympathen der Staffel entwickelte, hat sich übrigens im Nachhinein weder bei Marko bedankt, noch dafür entschuldigt, dass er mehrfach über seine Theorie gelästert hat und plötzlich seine ganz eigene Theorie preisgab. „Ich hab keinen Kontakt mit Marcel“, sagt Marko. „Das will ich auch gar nicht.“

Marcel (l.) kam zurück in die Villa und stiftete Unruhe. Marko erklärte ihm nochmal, wer mit wem sitzen muss. Foto: TVNow

Obwohl die Kandidaten am Ende die richtige Lösung gefunden haben, war ihnen aber nicht unbedingt klar, wieso sie zusammengehören, verriet Marko. „Wir wussten das nur übers Ausschlussverfahren“, sagt Marko. „Und es wurde uns auch nicht erklärt.“ Dass er beispielsweise mit Kathleen ein „Perfect Match“ sein sollte, habe sich ihm überhaupt nicht erschlossen. „Das macht keinen Sinn“, sagt er. Zwar habe er sich am ersten Tag gut mit der 26-Jährigen unterhalten, dann aber sehr schnell gemerkt, dass sie überhaupt nicht zu ihm passe.

Dafür funkte es in der Show mit Sabrina. Ob die beiden auch nach der Aufzeichnung im Herbst noch Kontakt miteinander hatten, vielleicht sogar eine Beziehung eingegangen sind, darf Marko noch nicht verraten. Am Donnerstag wird das große Wiedersehen der Kandidaten auf TVNow veröffentlicht. Da werden sicher noch einige Geheimnisse gelüftet.

Lesen Sie auch: „Are you the one?“: Moderatorin Sophia Thomalla war geschockt und belustigt zugleich >>

Auf seine Zeit bei „Are You The One“ schaut Marko übrigens nicht nur wegen dem Gewinn (jeder Kandidat bekam am Ende 8500 Euro) positiv zurück. „Es war eine unvergessliche Zeit“, sagt der Schweizer. „Ich habe in Dario und Dominik auch echt Freunde gefunden.“ Ob es auch mit der Liebe geklappt hat, erfahren wir am Donnerstag.