„Are You The One?“-Moderatorin Sophia Thomalla Foto: TVNow

Da kann es eigentlich keine zwei Meinungen geben. RTL ist die unangefochtene Nummer 1 was Reality-TV in Deutschland angeht. Die große Konkurrenz Sat.1 ist weit abgeschlagen und RTL2 mit dem Flaggschiff „Love Island“ gehört ja irgendwie zur Familie. Eines der zahlreichen Erfolgs-Formate ist „Are You The One?“, eine Dating-Show, bei der 20 Singles ihr „Perfect Match“ finden müssten, also den Partner oder die Partnerin, die laut Experten am besten zu einem passt. Sie läuft nicht im Fernsehen, sondern nur auf dem Streaming-Portal TVNow – und offenbart ungeahnte Schwächen.

„Are You The One?“: Wenn Teaser zu Spoilern werden

Es ist gar nicht der Aufbau und die Ausgestaltung der Sendung. Der Cast ist gut ausgewählt. Es gibt mit Aaron und Kathleen Kandidatinnen und Kandidaten, denen man ihre Verliebtheit abkauft, mit Marc und Mimi ein Pärchen, dem man Glück wünscht, dass sie zueinanderfinden, es gibt mit Marcel den absoluten Unsympathen und mit Christin eine Streitgarantin. Zudem gibt es immer wieder kleine Feuerchen, die mal mehr oder mal weniger gelöscht werden. Im Großen und Ganzen: solides Trash-TV.

Lesen Sie auch: „Are you the One?“: Flirten, fummeln, finden – und zwar den richtigen! >>

Doch im Tageshandwerk häufen sich die (hoffentlich nicht absichtlichen) Fehler bei der Produktion. Immer wieder verraten die Teaser für die nächste Folge wichtige Entscheidungen, die eigentlich sogar als Cliffhanger dienen sollten. So sollte der Zuschauer eigentlich mit der Frage hingehalten werden, ob sie in der Matchbox überprüft werden sollte, ob Marko und Sabrina ein sogenanntes „Perfect Match“ sind. Für 30.000 Euro hätte die Gruppe verkaufen und die Gewinnsumme von 220.000 Euro auf eine Viertelmillion Euro anheben können.

Die vorletzte Matchingnight bei „Are you the One?“. Foto: TVNow

Doch wirklich Spannung kam so gar nicht auf. Denn sobald die Folge vorbei war, lief die Vorschau für Folge 16 und darin sprach Moderatorin Sophia Thomalla von einer Gewinnsumme von 220.000 Euro – ein Riesen-Spoiler! Doch damit nicht genug. Man erfuhr nicht nur, dass die Matchbox-Überprüfung nicht verkauft wurde, sondern auch, dass Marko und Sabrina kein „Perfect Match“ sein könnten. Denn in einer Szene war zu sehen, wie der Tennislehrer aus der Schweiz bei der Matchingnight stand.

„Are You The One?“: Immer wieder passieren Anfängerfehler

Und von Folge 17 zu 18 machten die Macher von „Are You The One?“ quasi den gleichen Fehler noch einmal! Kathleen wurde gefragt, ob sie die Matchbox-Entscheidung von Aaron und Melissa verkaufen wollte - und bevor die Entscheidung in Folge 18 fallen konnte, sah man sie im Vorschaubild bereits weinen. Billige Anfängerfehler, die man eher bei Sat.1 als bei RTL erwartet hätte. 

Lesen Sie auch: „Are You The One?“: Ging vor dem Finale alles mit rechten Dingen zu? >>

Und dann gab es noch den Riesenspoiler: Am Ende der 18. Folge war zu sehen, wie die Kandidatinnen und Kandidaten am Ende der letzten Matchingnight saßen – und zwar richtig! Zumindest wenn man den Prognosen zahlreicher Fans, Blogger und Podcaster glaubt, die „Are You The One“ Woche für Woche, teils mit aufwändigen Excel-Tabellen analysieren. 

Solche Fehler sind ärgerlich und absolut vermeidbar – und sie nehmen der eigentlich vielversprechenden Sendung „Are You The One?“ einiges an Würze.