Das Ehepaar mit Moderator Horst Lichter und Schmuck-Expertin Heide Rezepa-Zabel bei der „Bares für Rares“-Expertise. Foto: ZDF

Es sind die schönsten Momente in der ZDF-Show „Bares für Rares“: Kandidaten kommen mit Gegenständen ins TV-Studio, die sie für nicht so wertvoll halten. Sie geben eine Schätzung ab, die dann von der Expertise überboten wird. Und am Ende legen die Händler ein paar Hunderter drauf. So erging es einem Ehepaar: Barbara und Bernd Bachert wollten eine alte Uhr verkaufen, rechneten mit 500 Euro. Doch dann kam der Schock…

Die Uhr kam schon lange nicht zum Einsatz. „Ich möchte sie verkaufen, weil wir keine Nachkommen mehr haben und der Meinung sind: Es ist ein beliebtes Sammlerstück“, sagt Barbara. Horst Lichter ist von Anfang an begeistert. „Wo habt ihr die denn her“, fragt er. „Es ist ein altes Familienerbstück, das habe ich bei der Haushaltsauslösung meiner Mutter gefunden. Ich bin der Meinung, die Uhr kommt aus der Familie meiner Großeltern“, sagt sie. „Ich vermute stark, dass es ein Hochzeitsgeschenk war.“

Sogar „Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter ist beeindruckt

Schmuck-Expertin Heide Rezepa-Zabel geht der Geschichte der Uhr auf den Grund. „Es ist eine Sprungdeckeluhr, die sich über einen Drücker öffnen lässt. Dann zeigt sich eine wunderschöne Uhr – ein weißes, makelloses Emaille-Zifferblatt in tadellosem Zustand.“

Lesen Sie dazu auch: „Bares für Rares“: Unglaubliche Händler-Schlacht! Rentner kassiert Mega-Summe für eingerissenes Kunstwerk >>

Der Hersteller stamme aus Genf, drei Brüder hätten dort 1885 eine Uhrenmanufaktur eröffnet. Für die damalige Zeit war die Uhr sehr modern, denn sie hat sogar eine Funktion zum Stoppen der Zeit.

Diese Uhr kam bei „Bares für Rares“ unter den Hammer. Foto: ZDF

Es sei 585er Gold verarbeitet – schon das mache die Uhr wertvoll. „Mein Gott“, rutscht es Barbara heraus. Und: Die Uhr läuft! „Ein Qualitätswerk“, sagt Heide Rezepa-Zabel. Bleibt nur eine Frage offen: „Was würdet ihr denn gern haben wollen für das schöne Stück?“, fragt Moderator Horst Lichter. „500 bis 1000 Euro würde ich schon gern haben wollen“, sagt Kandidatin Barbara. Lichter darauf: „Soll ich euch spontan etwas aus dem Bauch heraus sagen? Das ist zu wenig, da bin ich mir sicher!“

Im Händlerraum von „Bares für Rares“ kommt die nächste Überraschung

Und tatsächlich: Rezepa-Zabel überrascht das Ehepaar. Schon der Goldpreis liege bei rund 1100 Euro. Der Gesamtwert der Uhr liegt schätzungsweise bei 2000 bis 2200 Euro.“ Barbara darauf: „Donnerwetter!“ Der Schätzpreis sei unwahrscheinlich toll. „Wir sind angenehm überrascht – und freuen uns, wenn es klappt.“

Lesen Sie dazu auch: Enttäuschung bei „Bares für Rares“: Hammer-Expertise, aber schwer kranke Kandidatin geht ohne Geld nach Hause >>

Im Händlerraum kommt dann die zweite Überraschung – die Händler sind begeistert von der Uhr! Sie starten bei 1500 – der Wunschpreis ist also schon mit dem ersten Gebot verdreifacht. Schnell geht es hoch bis 2000 Euro, dann bis 2500. Am Ende erhält Händler Daniel Meyer den Zuschlag – für sagenhafte 2650 Euro! Sowohl Wunschpreis als auch Expertise sind übertroffen. „Es ist sehr gut gelaufen und wir haben bedeutend mehr Geld erhalten, als wir erwartet haben“, sagt Barbara abschließend. „Wir sind sehr glücklich!“