Die beiden Hollywood-Stars Angelina Jolie und Brad Pitt galten als „Brangelina“ jahrelang als Amerikas Traumpaar.  Foto: AP Photo

Von wegen, die Brangelina-Scheidung ist in trockenen Tüchern ... Angelina Jolie (44) feuerte jetzt die nächste Salve im Scheidungskrieg. Diesmal aber nicht direkt gegen Ex-Ehemann Brad Pitt (56), sondern gegen den Richter, der von beiden Seiten für die Oberaufsicht über das Verfahren angeheuert wurde. Angies Anwälte fordern jetzt vor dem Obersten Gerichtshof von Los Angeles, dass John W. Ouderkirk ersetzt wird, weil „er nicht offengelegt hat, dass er in der Vergangenheit wiederholt Geschäftsbeziehungen mit der Anwältin der Gegenseite hatte.“ Sprich, der Richter soll mehrere Male mit Pitt-Anwältin Anne C. Kiley zusammengearbeitet haben.

Jolie und Pitt sind zwar seit April 2019 offiziell geschiedene Leute, doch sie hatten sich auf ein sogenanntes „Zweigeteiltes Verfahren“ eingelassen. Sprich, alle Scheidungsdetails von Finanzen bis Sorgerecht müssen noch ausgehandelt werden, während beiden Seiten offiziell aber wieder Single sind. Nach US-Recht führt bei solchen Fällen ein von beiden Seiten bezahlter Privat-Richter durch das Verfahren und entscheidet bei Streitigkeiten.

Lesen Sie auch: Angelina Jolie: „Ich weiß jetzt, wie es ist, allein zu sein“ >>

Privat-Richter soll befangen gewesen sein

Als Jolies Seite herausfand, dass es eine Verbindung zwischen Ouderkirk und Kiley gib, beantragte sie, dass sich der Richter freiwillig zurückzieht: „Wir behaupten nicht, dass er parteiische Entscheidungen getroffen hat, doch dass er die Verbindung vorher nicht angegeben hat, lässt ihn automatisch befangen sein!“ Pitts Anwälte sprachen sich gegen eine Absetzung aus und Ouderkirk blieb. Worauf sich Jolies Seite an die nächst höhere Instanz wandte und eine Zwangsabsetzung beantragt hat.

Weil das Scheidungsverfahren privat ist, bekommt die Öffentlichkeit auch keinen Einblick auf den Stand der Verhandlungen. Es ist also nicht klar, welche Streitpunkte bei Finanzen und Sorgerecht noch offen sind. Bevor das Verfahren 2018 privat wurde, hatte Jolie in den Gerichtsakten ihrem Ex-Mann vorgeworfen, nicht genug Kindergeld zu zahlen – was dieser bestritt.

Pitt (56) und Jolie (44) hatten nach 10 Jahre wilder Ehe 2014 geheiratet. Zwei Jahre später beantragte die Oscargewinnerin nach einem angeblich handfesten Streit zwischen Pitt und seinem Adoptivsohn Maddox (19) in einem Privatjet gleich nach der Landung die Scheidung.