Alfred Biolek, früherer Fernsehmoderator, starb am 23. Juli im Alter von 87 Jahren.  Foto: dpa/Oliver Berg

Er gehört zu den deutschen TV-Legenden, seine Kochshow „Alfredissimo“ hatte Millionen Fans – umso mehr schockierte die Nachricht vom Tod Alfred Bioleks viele Menschen in Deutschland. Das TV-Urgestein war seit längerem gesundheitlich angeschlagen, starb am 23. Juli in Köln. Nun steht fest, wie der Entertainer beigesetzt werden soll, wo seine Fans von ihm Abschied nehmen können – und was Biolek bei der Einäscherung trug.

Alfred Biolek wurde mit Brille und hellblauem Hemd eingeäschert

Der Moderator ist bereits eingeäschert worden, teilte sein Adoptivsohn mit. Und das nicht ohne sein Markenzeichen: Wie Biolek Adoptivsohn Scott Biolek-Ritchie verriet, trug der bekannte TV-Koch im Sarg seine legendäre Brille. „Die Brille brauchte er auf seinem letzten Weg, da waren wir uns einig“, sagte Biolek-Ritchie in einem Interview. Zum Outfit gehörten außerdem ein hellblaues Hemd, eine helle Stoffhose und leichte Sommerschuhe.

–Die Kochshow „Alfredissimo!“ mit Alfred Biolek – hier war Berlins ehemaliger Bürgermeister Klaus Wowereit zu Gast - hatte viele Fans. Foto: WDR/Fehlauer

Sein Vater habe sich nicht vor dem Tod gefürchtet, sondern ihn im Gegenteil fast herbeigesehnt. „Er hatte die Auffassung, dass er ein sehr schönes Leben gehabt hatte, aber dass es nun genug war.“ Bis zuletzt habe es aber immer wieder auch Momente gegeben, in denen er das Leben genossen habe. „Das war auch am Donnerstag so, als ich zum letzten Mal bei ihm war.“ Am frühen Morgen des 23. Juli starb der frühere Talkmaster und Fernsehkoch im Alter von 87 Jahren.

Freunde und Verehrer des verstorbenen Fernsehmoderators Alfred Biolek können am kommenden Donnerstag von ihm Abschied nehmen. Im Domsaal des Bestattungshauses Christoph Kuckelkorn in der Kölner Innenstadt werde dann die Urne mit der Asche des Unterhaltungskünstlers aufgestellt, teilte sein Adoptivsohn mit.

Lesen Sie dazu auch: Abschied von einem ganz Großen: TV-Legende Alfred Biolek (†87) ist „friedlich eingeschlafen“ >>

Von 11 bis 20 Uhr gebe es Gelegenheit, „an der Urne in aller Stille Abschied zu nehmen“. Außerdem könne man sich dort in ein Kondolenzbuch eintragen. Die Urne soll später auf dem Kölner Melatenfriedhof im engsten Familien- und Freundeskreis beigesetzt werden.