Sandra Bullock mit Channing Tatum in einer Szene von "The Lost City." Kimberley French/Paramount Pictures via AP

Nein, Ausziehen vor der Kamera muss nicht sein. Oscar-Preisträgerin Sandra Bullock verspürt dazu absolut kein Bedürfnis, in ihren Filmen nackt aufzutreten. „Niemand will, dass ich eine Nacktszene drehe und ich habe nicht die Disziplin“, sagte die 57-Jährige selbstkritisch im Interview des Nachrichtenportals „Watson“. Sie ergänzte: „Du musst in Form sein und diese Sache sehr ernst nehmen.“ Und so überlässt sie in ihrem neuen Film anderen den Vortritt, wenn's darum geht, sich hüllenlos vor der Kamera zu präsentieren.

In ihrem neuen Kinofilm „The Lost City“, der am 21. April in die deutschen Kinos kommt, entfernt sie dem nackten Channing Tatum Blutegel von intimen Körperstellen. Im Interview lobte Bullock ihren Kollegen für seine Disziplin: Er sei schon um 4 Uhr morgens Schwimmen gegangen. „Ich glaube, niemand wollte irgendjemand anderes als Channing nackt mit Blutegeln in diesem Film sehen. Ich denke, die richtige Person war in diesem Film nackt.“

Jetzt auch lesen: Sonder-Podcast zum Passions-Debakel bei RTL: „Die härteste TV-Erfahrung seit ‚Schwiegertochter gesucht‘“ >>

Jetzt auch lesen: Warum das denn? Bei GNTM sitzt plötzlich Elon Musks Mutter als Gastjurorin neben Heidi Klum! >>

Doch auch Bullock trainierte für „The Lost City“ – zumal sie im Film einige Actionszenen absolviert. „Andere haben mir dabei geholfen, fit zu bleiben ... und dann betest du einfach. Man betet, nicht verletzt zu werden“, sagte die 57-Jährige.

Neben Bullock und Tatum sind Daniel Radcliffe und Brad Pitt die Stars der Actionkomödie „The Lost City“. Bullock spielt eine Autorin, die Abenteuerromane schreibt – bis plötzlich die Grenzen zwischen Erfundenem und Realität immer mehr verschwimmen.