Angelina Jolie will sich von einem ganz besonderen Geschenk Brad Pitts trennen: Einem Gemälde, das von Winston Churchill gemalt wurde.  Foto: Collage BK/imago/Runway Manhattan/Christie's

Die unendliche Geschichte ihres Scheidungsverfahrens geht ins sechste Jahr. Doch das hält Angelina Jolie nicht davon ab, mit einem Geschenk von Brad Pitt Millionen zu machen. Die 45-jährige Oscargewinnerin lässt ein Gemälde versteigern, dass Winston Churchill 1943 gemalt und dann dem US-Präsidenten Franklin D. Roosevelt geschenkt hatte. Dessen Sohn Elliot erbte den „Tower of the Koutoubia Mosque“ und verkaufte das Bild 1950 an einen Kunstsammler in Nebraska. Danach wechselte das Werk des britischen Premierministers noch zweimal den Besitzer.

Lesen Sie auch: Gerichtskampf: Rückschlag für Jolies Sorgerechtverfahren: Scheidungsanwältin weg >>

Foto: Christie's
Winston Churchill malte 1943 das Gemälde „Tower of the Koutoubia Mosque“ und schenkte es dann dem US-Präsidenten Franklin D. Roosevelt.

Lesen Sie auch: Verbotene Liebe: Die Top 10 der Affären von verheirateten Hollywood-Stars >>

2011 erwarb es ein unbekannter Käufer für 2,95 Millionen US-Dollar vom Antiquitätenhändler M. S. Rau. Dieser Unbekannte, wie sich später herausstellte, war der heute 57 Jahre alte Hollywoodstar Brad Pitt. Dieser schenkte das von Churchill gemalte Gemälde seiner Frau Angelina Jolie – die das Gemälde jetzt loswerden will. Es soll im März von Auktionshaus Christie’s versteigert werden. Experten schätzen den aktuellen Wert auf 3,4 Millionen US-Dollar.