Macht satt und glücklich: Kartoffel-Wiener-Salat Graefe und Unzer Verlag / Mathias Neubauer

Kaum etwas schmeckt so nach Kindheit, wie Kartoffelsalat mit Wiener Würstchen. Diesen Kartoffel-Wiener-Salat lieben jedenfalls nicht nur die Kinder!

Ein paar nützliche Informationen vorweg: Dieses Rezept reicht aus für vier Personen, die Zubereitung dauert circa 50 Minuten und eine Stunde marinieren. Pro Portion sind das etwa 1 005 Kilokalorien.

Lesen Sie auch: Omas Butterkuchen mit Mandeln – mit diesem Rezept wird er wirklich supersaftig! >>

Zutaten für den Kartoffel-Wiener-Salat

Für den Kartoffel-Wiener-Salat brauchen Sie: 750 Gramm Pellkartoffeln vom Vortag, 350 Gramm Wiener Würstchen, eine Salatgurke, vier Frühlingszwiebeln, fünf Zweige Dill, 250 Milliliter Öl, ein frisches Ei, ein Teelöffel Senf, Salz, Pfeffer, 250 Milliliter Milch und vier Esslöffel Essig.

Die Kartoffeln pellen, längs halbieren und in Scheiben schneiden. Die Würstchen schräg in dünne Scheiben schneiden. Die Gurke waschen, längs halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Den Dill abbrausen, trocken schütteln und fein hacken. Die vorbereiteten Zutaten in eine große Schüssel geben.

Lesen Sie auch:  Geniale Anleitung zur Erdbeer-Zeit! So kochen Sie die einfachste Erdbeer-Marmelade der Welt – mit Rezept und vielen Tricks >>

Öl, Ei, Senf, Salz und Pfeffer – alle Zutaten sollten dieselbe Temperatur haben, damit die Mayonnaise nicht gerinnt – in einen hohen Rührbecher geben. Den Pürierstab auf dem Becherboden aufsetzen und auf höchster Stufe langsam von unten nach oben ziehen.

Die fertige Mayonnaise mit der Milch und dem Essig glattrühren, kräftig abschmecken und über die Salatzutaten verteilen. Alles locker durchmischen und den Salat vor dem Servieren mindestens eine Stunde durchziehen lassen.

„1 Kartoffel - 40 Salate“ Graefe und Unzer Verlag / Mathias Neubauer

Dieses Rezept stammt aus dem Kochbuch „1 Kartoffel - 40 Salate“ von Gina Greifenstein, Graefe und Unzer Verlag, 9,99 Euro.

Lesen Sie auch: Kleiner Aufwand, große Wirkung: Dieses zuckerfreie Eis ist schnell gemacht und schmeckt Groß und Klein! >>