Rotkohl muss nicht immer nur im Topf zubereitet werden. Auch aus dem Ofen schmeckt er ganz hervorragend.

Weihnachtszeit ist Rotkohlzeit in den Deutschen Küchen. Laut einer Umfrage ist der lilafarbene Kohl die beliebteste Wintergemüsesorte der Deutschen. Klar, dass sie dann zu Weihnachten oft zu Braten, Roulade oder einem fleischlosen Ersatzprodukt auf den Tisch kommt. Meist wird sie im Topf geschmort - im Norden eher mit Essig, im Süden mit Zucker angemacht. Doch auch im Ofen lässt sich leckerer Rotkohl zubereiten: mit diesem Rezept.

Die Zutaten für Rotkohl aus dem Ofen

Sie brauchen 1 Kopf Rotkohl, 400 Milliliter Gemüsebrühe, 40 Gramm Pinienkerne, 4 Schalotten (oder zwei Zwiebeln), 2 Esslöffel weißen Balsamico, 1 Esslöffel Olivenöl, 2 Lorbeerblätter, 1 Zimtstange, ½ Teelöffel Gewürznelken, Pfeffer, Salz.

Lesen Sie auch: Kein Glas, keine Dose: Mit DIESEM Rezept gelingt Ihnen frischer Rotkohl fürs Weihnachtsessen garantiert >>

Rotkohl, Rotkraut und Blaukraut: Im Norden sagt man eher Kohl im Süden eher Kraut. Und auch die Farbe hat ein Nord-Süd-Gefälle. Imago/Westend61

Das Rezept für leckeren Rotkohl aus dem Ofen

So geht's: Als erstes müssen Sie den Rotkohl waschen, welke Blätter entfernen, den Strunk herausschneiden und den restlichen Kohl in Spalten schneiden, die an der äußeren Seite etwa zwei Finger dick sind. Die Schalotten (oder die Zwiebeln) schneiden Sie in Ringe. 

Dann heizen Sie den Ofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze; oder 160 Grad Umluft) vor und streichen ein tiefes Backblech mit Öl ein.

Legen Sie die vorbereiteten Rosenkohl-Spalten auf das Blech und bestreuen sie ihn mit den Pinienkernen und den Schalotten-Ringen. Außerdem legen Sie die Lorbeerblätter und die Zimtstange mit aufs Blech.

Lesen Sie auch: Wenn es an Weihnachten schnell gehen muss: So verfeinern Sie Rotkohl aus dem Glas zur perfekten Beilage! >>

In einem großen Behältnis vermischen Sie dann die Gemüsebrühe mit dem Essig, den Gewürznelken, etwas frisch gemahlenem Pfeffer und einer kleinen Prise Salz. Das gießen Sie anschließend über den Rosenkohl auf dem Blech. Lassen Sie ruhig noch etwas Brühe übrig, nicht alles muss direkt über den Kohl.

Dann kommt das Blech für 40 Minuten in den Ofen. Wenn die Flüssigkeit auszugehen scheint, gießen Sie etwas Brühe nach. Der Rotkohl sollte am Ende weich, aber mit herrlichen Röstaromen ausgestattet sein. Entfernen Sie nach dem Backen die Lorbeerblätter und die Zimtstange und schon können Sie den Rotkohl servieren.

Guten Appetit und frohe Weihnachten!