Frische Brötchen gehören zu einem leckeren Sonntagsfrühstück einfach dazu.
Frische Brötchen gehören zu einem leckeren Sonntagsfrühstück einfach dazu. Imago/Eibner Europa

Die Lebensmittelpreise steigen – und gefühlt ist am Ende des Monats immer weniger Geld im Portmonee. Da versuchen viele, an allen Ecken Geld zu sparen. Und das geht beispielsweise auch beim Wochenend-Frühstück! Denn: Statt Brötchen vom Bäcker oder Tiefkühl-Teiglingen zum Aufbacken kann man die leckeren Schrippen für Sonntag auch einfach selber backen. Mit diesem Rezept geht es wirklich sehr schnell, denn der besondere Teig geht über Nacht von ganz allein. Hier kommt das leckere Rezept für die Knusper-Brötchen.

Lesen Sie dazu jetzt auch: Leckeres Rezept zum Sparen: So kochen Sie das beste Wurstgulasch der Welt – ist günstig und schmeckt der ganzen Familie >>

Brötchen selber backen: Mit diesem Rezept klappt es garantiert

Das Rezept und die Art der Zubereitung machen die Brötchen ganz besonders aromatisch. Denn: Während viele Hefe-Teige für einen begrenzten Zeitraum gehen müssen, geht dieser Teig im Kühlschrank, über Nacht, sehr langsam. Das sorgt dafür, dass die Brötchen richtig geschmackvoll und knusprig werden – und dass sie garantiert gelingen.

Lesen Sie dazu jetzt auch: Lecker und schnell gemacht: Rezept für Brokkoli-Gratin ohne Tüte! So zaubern Sie den Auflauf mit günstigen Zutaten >>

Noch dazu sorgt ein besonderer Trick beim Backen für eine unglaubliche Knusper-Kruste: Eine feuerfeste Schale mit Wasser erzeugt im Ofen Dampf, der für den richtigen Biss der Brötchen sorgt. Am besten schmecken die Frühstücksbrötchen, wenn man sie nur kurz abkühlen lässt und sie warm serviert. Mit gesalzener Butter, Käse, Wurst oder Marmelade schmecken sie einfach köstlich. Hier kommt das leckere Rezept für Brötchen.

Lesen Sie dazu jetzt auch: Ein Pasta-Klassiker ganz anders: Kennen Sie schon Bratwurst-Carbonara? Dieses Rezept ist ein echter Knaller für die ganze Familie >>

Zutaten für Brötchen: Das brauchen Sie dafür

Sie brauchen: 500 Gramm Weizenmehl, 1 Tüte Trockenhefe, 350 Milliliter lauwarmes Wasser, anderthalb Teelöffel Salz

Und so geht’s: Das Weizenmehl in eine große Schüssel geben, die Trockenhefe und das Salz zugeben und alles gut mischen. Dann das lauwarme Wasser zufügen und mit einer Gabel alles grob zu einem Teig verrühren. Das Mehl sollte sich gut verteilt haben – es ist aber kein Problem, wenn kleine Klumpen im Teig enthalten sind.

Dann die Schüssel abdecken und für etwa drei Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen. Nach dieser Zeit kommt die Schüssel in den Kühlschrank, der Teig geht dann über Nacht. Am besten wird der Brötchenteig also gegen 17 oder 18 Uhr angesetzt – dann können am nächsten Morgen frische Brötchen gebacken werden.

Lesen Sie dazu jetzt auch: Leckerer Schlank-Salat für den Sommer: Dieses Rezept ist herrlich frisch, superschnell gemacht und hilft beim Abnehmen >>

Am Morgen den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Den Teig in acht Teile teilen, mit den Händen zu runden Brötchen formen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und einmal einschneiden. Eine Auflaufform mit Wasser in den Ofen stellen und das Blech hineinschieben. Für etwa 25 Minuten backen, bis die Brötchen gut aufgegangen sind und eine goldbraune Farbe haben. Guten Appetit!

Lesen Sie dazu jetzt auch: Unglaubliches Rezept: 7-Tassen-Salat mit Schinken, Ei und Kartoffeln! Dieser Salat ist perfekt für den Grillabend >>