Eierlikör ist ein süffiger Klassiker - und er lässt sich mit diesem Rezept aus der DDR ganz leicht selbst herstellen. Und: In Nullkommanichts wird daraus leckerer Eierpunsch. Foto: imago/shotshop, imago/Chromorange

Wir kommen der Advents- und Weihnachtszeit immer näher – da darf man sich etwas gönnen, mal etwas mehr genießen als sonst. Wer beim Kaffeetrinken mit der Familie sitzt, genehmigt sich dann auch gern mal ein kleines Likörchen. Der Klassiker ist Eierlikör. Er schmeckt super, ist cremig, hat nicht zu viele Prozente. Jeder, der in der DDR aufwuchs, kannte ein Rezept, denn zu gern haben viele das süffige Getränk selbst hergestellt. Hier verraten wir, wie es geht…

Lesen Sie auch: Tolles Rezept aus der DDR: Würzfleisch selber machen! Mit DIESER Anleitung zaubern Sie das leckere Gericht ins Schälchen >>

Leckeres Rezept: So wird aus dem Eierlikör süffiger Eierpunsch

Übrigens: Der Eierlikör schmeckt nicht nur auf dem Eisbecher, sondern passt auch so perfekt in die Weihnachtszeit. Denn er bildet die Grundlage für Eierpunsch, ein winterliches Heißgetränk, das viele gern mögen. Dafür braucht es 750 Milliliter Eierlikör, außerdem einen halben Liter süßen Weißwein und einen halben Liter Orangensaft. Alles zusammen in einen Topf geben und erhitzen, aber nicht kochen.

Lesen Sie dazu auch: Simples Rezept: Eierkuchen wie in der DDR! So zaubern Sie Plinsen wie von Oma – mit Apfelmus schmecken sie am besten >>

Abgeschmeckt wird das süffige Getränk mit Vanillezucker und Zimt – und ein Klecks Schlagsahne obenauf beim Servieren macht daraus einen echten Winter-Genuss. Aber: Damit das klappt, muss erst einmal der Eierlikör her. Hier kommt das Rezept.

Rezept aus der DDR: Eierlikör selber machen – so geht's!

Sie brauchen: 8 Eigelb, 250 Gramm Puderzucker, 375 Milliliter Kondensmilch, 1 Päckchen Vanillezucker, 250 Milliliter Rum mit 54 Prozent Alkoholgehalt

Viele Eierlikör-Fans schwören auf Waffel- oder Schokoladenbecher. Foto: imago/Westend61

Und so geht’s: Die Eigelbe in eine Schüssel geben und mit dem Vanillezucker schaumig schlagen. Dann kommt nach und nach der Puderzucker hinzu und wird gut eingerührt. Nun langsam zuerst die Kondensmilch und dann den Rom unterrühren, bis eine dicke, schöne Masse entstanden ist.

Lesen Sie jetzt auch: Turbo-Rezept fürs Kaffeetrinken: Eierlikör-Rührkuchen! So gelingt die Leckerei garantiert – und wird richtig süß und saftig >>

Diese muss nun im Wasserbad erhitzt werden. Also: In einem großen Topf Wasser aufsetzen, die Eierlikör-Mischung in einen kleineren Topf geben und diesen ins Wasser setzen.

Eierlikör selber machen: Beim Abfüllen bitte etwas Platz lassen!

Die Mischung sollte auf keinen Fall kochen, aber mit der Zeit schön dick werden. Deshalb ständig rühren, auch, damit nichts flockt. Der fertige Likör wird dann noch warm in Flaschen abgefüllt.

Lesen Sie dazu auch: Leckeren Glühwein ganz einfach selber machen: Diese drei Rezepte sind der Hammer! >>

Wichtig: Es sollte immer etwas Platz gelassen werden, denn der Eierlikör wird sehr fest. Wenn er nicht aus der Flasche kommt, hilft es deshalb, etwas Rum oder Milch zuzugießen, die Flasche zu verschließen und zu schütteln. So wird er wieder flüssig und kann ausgegossen werden. Guten Appetit!