Hoppel Poppel erinnert an das klassische Bauernfrühstück - das Rezept ist sparsam und genial!
Hoppel Poppel erinnert an das klassische Bauernfrühstück - das Rezept ist sparsam und genial! imago/F. Berger

Was kommt bei Ihnen nach einen anstrengenden Arbeitstag auf den Tisch? Bei vielen ist klar: Deftig und würzig muss es sein – und Futter für die Seele! Doch zugleich soll das Abendessen schnell zubereitet sein – und bei den steigenden Lebensmittelpreisen wird auch aufs Geld geschaut. Der Blick ins DDP-Kochbuch hilft! Kennen Sie noch „Hoppel Poppel“? Dieses geniale Reste-Rezept ist einfach lecker – und so schnell gemacht. Probieren Sie das Rezept unbedingt aus!

Lesen Sie auch: Rezept für Tortellini-Suppe! Dieser geniale Eintopf schmeckt der ganzen Familie – und steht im Turbo-Gang auf dem Tisch >>

Rezept für Hoppel Poppel: So bereiten Sie den DDR-Klassiker zu

Aber: Was verbirgt sich hinter dem lustigen Namen? Angeblich heißt das Gericht so, weil dafür einst Kartoffel- und Fleischreste verwertet wurden, bevor sie „hops“ gehen konnten, also: schlecht wurden. Hinzu kamen andere Zutaten – doch trotz Ergänzung blieb das Essen „popelig“. So entstand der Name Hoppel Poppel.

Jetzt auch lesen: Rezept aus der DDR: Kennen Sie noch Eierfrikassee? Dieses leckere Gericht werden Sie LIEBEN! >>

„Hoppel Poppel“ ist also ein echtes Arme-Leute-Essen, bei dem man gern alle Reste verwerten kann. Laut Rezept ist es eine Mischung aus Kartoffeln und Fleisch, in der Pfanne angebraten – und erinnert damit an das klassische Bauernfrühstück. Dazu passen übrigens ein Klecks Meerrettich oder ein Klecks Creme Fraiche wunderbar – probieren Sie das leckere Rezept unbedingt mal aus!

Lesen Sie auch: Drei Super-Tricks! So werden trockenes Brot oder Brötchen wieder wie frisch vom Bäcker

Zutaten für Hoppel Poppel: Das brauchen Sie dafür

Sie brauchen: 700 Gramm gekochte und gepellte Kartoffeln, 100 Gramm durchwachsener Speck, 300 Gramm Schnitzelfleisch, 120 Gramm Butter oder Butterschmalz, 2 Zwiebeln, 8 Eier, Salz und Pfeffer, etwas Kümmel, Majoran und gehackte Petersilie.

Jetzt auch lesen: Köstliches Rezept aus der DDR: Kennen Sie „Sägespänekuchen“? Dieser leckere Blechkuchen ist perfekt fürs Wochenende >>

Wer es so lieber mag, kann das Hoppel Poppel auch mit Spiegelei zubereiten.
Wer es so lieber mag, kann das Hoppel Poppel auch mit Spiegelei zubereiten. imago/Jochen Tack

Jetzt lesen: So lecker! Geniales Rezept für Nudeln mit Sahnesoße und Hackbällchen: Damit schwelgt die ganze Familie im Pasta-Glück >>

Und so geht’s: Das Fleisch wird in mundgerechte Stücke geschnitten und der Speck fein gewürfelt. Schneiden Sie die Kartoffeln außerdem in kleine Scheiben. Dann eine große Pfanne erhitzen und Speck und Fleisch darin anbraten. Mit wenig Salz (der Speck ist bereits sehr salzig) und Pfeffer würzen. Außerdem kann bereits hier mi etwas Majoran und Kümmel gewürzt werden.

Jetzt auch lesen: Lecker, cremig und wie bei Oma: Rezept für Schmand-Mandarinen-Kuchen! Dieser Back-Klassiker zergeht auf der Zunge >>

Fleisch aus der Pfanne nehmen und nun die Kartoffeln in der Pfanne anrösten, bis sie leicht gebräunt sind. Dann das Fleisch zugeben und alles gut vermengen. Nun die Eier aufschlagen, verquirlen und zur Kartoffel-Fleisch-Mischung geben. Bei mittlerer Hitze wird die Masse nun zum Stocken gebracht. Wenn das Ei durch ist, ist das Hoppel Poppel fertig - etwas frische gehackte Petersilie verleiht dem Reste-Essen den letzten Pfiff. Dazu passt auch ein frischer Salat. Guten Appetit!

Jetzt auch lesen: Supereinfach, superlecker: Rezept für Bohnensuppe wie bei Oma! Dieser Blitz-Eintopf mit Kartoffeln und Hack wärmt von innen >>