Spaghettieis ist ein echter Klassiker - aber wie bekommt man ihn zu Hause so gut hin? KURIER verrät den Trick. imago/epd

Draußen wird es wärmer, in vielen deutschen Haushalten füllen sich die Tiefkühltruhen mit Eiscreme – Hörnchen raus, der Sommer ist da! Wer an die langen Sommernachmittage aus der Kindheit denkt, dem fällt vor allem das Spaghetti-Eis ein. Ein echter Klassiker: Vanilleeis in Form von Nudeln, serviert mit verschiedenen Soßen, die an echte Nudelgerichte erinnern. In vielen Eislokalen steht das köstliche Dessert auf der Karte – aber wie macht man es selbst?

Jetzt auch lesen: Fischstäbchen selber machen: Mit diesem Rezept zaubern Sie das Gericht ganz leicht – mit dem Cornflakes-Trick! >>

Das geht ganz einfach – mit einer Kartoffelpresse! Dieses Quetsch-Gerät wird eigentlich benutzt, um gekochte Kartoffeln zu zerdrücken, sie etwa zu Kartoffelbrei verarbeiten zu können. So eine Presse mit zwei langen Griffen und einem Einsatz mit Löchern gibt’s für ein paar Euro in den meisten Haushaltswaren-Läden. Aber: Auch eine Spätzle-Presse lässt sich zum Herstellen von Spaghetti-Eis zweckentfremden.

Lesen Sie dazu jetzt auch: Das perfekte Rezept für Hitze: Leckeres Bruschetta wie in Italien! So zaubern Sie den Brot-Klassiker mit günstigen Zutaten >>

Zutaten für das Rezept: Das brauchen Sie für ein leckeres Spaghettieis

Wichtig: Vor der Zubereitung des eisigen Desserts sollte die Presse für ein paar Stunden ins Gefrierfach gelegt werden. Nur wenn sie eiskalt ist, bleiben die Spaghetti beim Durchpressen der Eis-Masse in Form – hätte das Metall der Presse Zimmertemperatur, wären die eisigen Nudeln schneller geschmolzen, als Sie „Spaghetti-Eis“ sagen können.

Jetzt auch lesen: Rezept für Mega-Dessert! Kennen Sie schon Eton Mess? Über diesen Nachtisch mit Erdbeeren diskutiert ganz England >>

Also: Einfach eine Packung fertiges Vanilleeis kaufen – wenn Sie es selbst herstellen wollen, finden Sie hier ein supereinfaches Rezept für Vanilleeis. Presse mit Eis befüllen und die Masse direkt auf die Teller pressen. Sie kommt dadurch in die Typische Spaghetti-Form. Dann wird alles mit einer fruchtigen oder cremigen Nudelsoße und geriebenem Käse verziert. Und was verwendet man dafür?

Dario Fontanella gibt an, das Spaghetti-Eis erfunden zu haben. imago/epd

Ganz einfach: Die Tomatensoße stellen Sie aus Erdbeeren, die Sie mit etwas Vanillezucker pürieren, ganz einfach her. Eine Carbonara kann durch Eierlikör und gehackte Walnüsse angedeutet werden – für Kinder empfiehlt sich Vanillesoße, damit die Kleinen an der Kaffeetafel keinen Schwips bekommen.

Lesen Sie dazu jetzt auch: Für heiße Tage: Eiscreme selber machen ohne Eismaschine! Mit diesem Rezept mit nur drei Zutaten zaubern Sie jede Eissorte der Welt >>

Und für Pesto? Da pürieren Sie einfach eine Kiwi, süßen Sie nach Bedarf etwas nach. Der geriebene Käse wird durch gehackte oder gemahlene weiße Schokolade ersetzt. Guten Appetit!

Seit Jahren wird gestritten, wer das Spaghettieis erfunden hat

Übrigens: Seit Jahren wird gestritten, wer das Spaghettieis eigentlich erfunden hat. Der 2000 verstorbene Neusser Eisdielenbesitzer Eliano Rizzardini gab ab 2004 an, die Eiskreation entwickelt zu haben. Der Eisfabrikant Dario Fontanella aus Mannheim besteht ebenfalls darauf, der Erfinder zu sein. Fontanella hatte laut Wikipedia nach eigener Aussage zunächst vor, sich das Gericht patentieren zu lassen, entschied sich jedoch wegen der Anmeldegebühr von 200 DM dagegen.

Jetzt auch lesen: Genialer Dip zum Grillen am Wochenende: Das beste Tsatsiki der Welt! Mit diesem Rezept machen Sie die Joghurt-Creme selbst >>