Aus Pistazien wird ein leckeres, cremiges, grünes Pesto für die Spaghetti. Imago/Panthermedia

Bei vielen Menschen in der Küche gilt: Nudeln gehen immer. Doch wer allzu oft Nudeln isst, dem gehen irgendwann die bekannten Rezepte aus. Und das ist genau der richtige Moment, um über den mit Carbonara, Tomatensoße und Bolognese gefüllten Tellerrand hinauszuschauen, und neue Rezepte auszuprobieren. Besonders leckere und gleichzeitig besonders einfach sind Spaghetti mit selbstgemachtem Pistazien-Pesto.

Jetzt auch lesen: In nur fünf Minuten zubereitet: Unser Rezept für das schnellste Vollkornbrot der Welt – frisch, gesund und lecker! >>

Die Zutaten für Spaghetti mit leckerem Pistazien-Pesto

Sie brauchen für 2 Personen 220 Gramm Spaghetti, 65 Gramm ungesalzene Pistazienkerne (sollten im Supermarkt bei Müsli- oder Backzutaten stehen), 20 Milliliter Olivenöl, 15 Gramm Parmesan, Salz, Pfeffer.

Lesen Sie auch: Mit Ei und ohne Sahne: Mit diesem Rezept gelingt Ihnen die leckerste Spaghetti Carbonara außerhalb Italiens >>

Pistazienkerne sind die Hauptzutat für dieses lecke Spaghetti-Gericht. Imago/Panthermedia

Die Zutaten für Spaghetti mit leckerem Pistazien-Pesto

So geht's: Setzen Sie zunächst einen Topf mit gut gesalzenem Wasser auf. Dann zerkleinern Sie die Pistazienkerne. Nehmen Sie dafür entweder einen Hochleistungsmixer oder einfach ein Messer. Dann sollten Sie aber etwas Geduld mitbringen.

Nun geben Sie das Olivenöl zusammen mit den kleingehackten Pistazienkernen in eine Schüssel, würzen das ganze mit Salz und Pfeffer, drücken die Masse ein paar Mal mit der Rückseite eines Löffels an, rühren alles um, und lassen es eine Weile stehen.

Lesen Sie auch: Spaghetti Carbonara geht auch vegan? Ja sicher, mit diesem leckeren und einfachen Rezept! >>

Wenn das Nudelwasser kocht, geben Sie die Spaghetti hinein. Achten Sie darauf, dass die Pasta genug Platz im Topf hat und nicht aneinander klebt.

Entnehmen sie während des Kochvorgangs zwei bis drei Kellen Nudelwasser. Wenn die Spaghetti al dente sind, kippen Sie sie ab.

Im noch warmen Topf vermischen Sie nun auf der ausgeschalteten, aber noch restwarmen Herdplatte das Pistazienpesto mit den Spaghetti und dem Parmesan. Wenn Sie das Gericht lieber vegan essen wollen, können Sie auch ein paar Esslöffel Hefeflocken nehmen. Das sorgt ebenfalls für Cremigkeit.

Lesen Sie auch: Spaghetti mit frischem Spinat und Tomaten: Dieses leckere 20-Minuten-Rezept müssen Sie probieren! >>

Geben sie in kleinen Schlucken auch immer wieder das aufgefangene Pastawasser hinzu, bis sich das Pesto richtig schön sämig um die Spaghetti schmiegt. Schmecken Sie nun noch einmal mit Salz und Pfeffer ab und schon kann serviert werden.

Guten Appetit!