Den leckeren Rosenkohl-Himbeer-Smoothie können Sie auch gerne noch mit Minze oder einer Zitronenscheibe garnieren. Imago/Chromorange

Es ist Rosenkohl-Zeit. Und in vielen Küchen in Deutschland wird derzeit das leckere Röschen-Gemüse zubereitet. Meistens kommt Rosenkohl gekocht oder gedünstet als Beilage zu Fleisch daher, aber auch gebacken im Ofen, mit Nudeln, als Suppe oder Auflauf schmecken die Röschen ganz hervorragend. Doch der Rosenkohl ist noch vielseitiger: Er ist auch die Hauptzutat für einen verdammt leckeren und ebenso gesunden Smoothie.

Die Zutaten für den leckeren Rosenkohl-Himbeer-Smoothie

Sie brauchen 300 Gramm Rosenkohl, 250 Gramm gefrorene Himbeeren, eine halbe Banane, 500 Milliliter Wasser und mindestens 2 Esslöffel Honig. Es schadet zudem nicht, wenn Sie auch Zitrone und frische Minze im Haus haben. Außerdem brauchen Sie für die Zubereitung einen Mixer. Ein Pürierstab dürfte hier nicht ausreichen.

Lesen Sie auch: Letscho wie in der DDR selber machen: So schmeckt die leckere ungarische Gemüse-Beilage genau wie früher! >>

Aus gefrorenen Himbeeren und Rosenkohl lässt sich ein leckerer Smoothie machen. Imago/Shotshop

Das Rezept: So wird der Rosenkohl-Himbeer-Smoothie perfekt

So geht's: Für den leckeren Rosenkohl-Himbeer-Smoothie müssen sie zunächst den Rosenkohl vorbereiten. Schneiden Sie dazu den holzigen Teil des Strunks ab, entfernen Sie die äußeren, dunkel gefärbten Blätter und halbieren Sie die Röschen. Spülen Sie sie dann unter kaltem Wasser ab.

Dann wird es ganz einfach. Geben Sie die Rosenkohl-Hälften mit den gefrorenen Himbeeren, dem Wasser, der halben Banane und zwei Esslöffeln Honig in einen Mixer und pürieren zwei Minuten lang alles auf höchster Stufe. 

Lesen Sie auch: Leckeres Rezept fürs Weihnachts-Raclette: DIESE Rosenkohl-Bacon-Spieße schmecken fantastisch >>

Dann können Sie den Smoothie probieren. Ist er ihnen zu fest, geben Sie etwas Wasser hinzu, ist er ihnen zu flüssig noch ein Stück Banane, fehlt ihnen Süße geben Sie Honig dazu, wenn Säure fehlt, hilft ein Spritzer Zitrone. Dann mixen Sie noch einmal. 

Schmeckt der Smoothie, ist er fertig und kann in Gläsern serviert werden. Diese Menge reicht für etwa zwei große Gläser. Gerne können Sie die Gläser noch mit frischer Minze oder einer Zitronenscheibe garnieren.

Guten Appetit!

Lesen Sie auch: Fleischlos lecker: So einfach machen Sie veganen Speck ganz einfach selbst! >>

Rosenkohl wächst an einem Strunk. Imago/Imagebroker

Das macht den Rosenkohl-Himbeer-Smoothie so gesund

Was den Rosenkohl-Himbeer-Smoothie so gesund macht, ist vor allem der Rosenkohl, der viel Vitamin A und C enthält und zudem reich an Mineralstoffen wie Eisen, Kalzium und Magnesium ist. Außerdem enthält Rosenkohl Glukosinolate, die das Risiko für bestimmte Krebserkrankungen reduzieren. 

Lesen Sie auch: Rosenkohl mit Nudeln: Mit diesem einfachen Rezept schmeckt die ungewöhnliche Kombination fantastisch! >>

Dadurch, dass der Rosenkohl nicht gegart wird, bleiben auch beim Kleinmixen der Röschen die allermeisten Inhaltsstoffe auch enthalten. Einziger Wermutstropfen: Wenn Sie verstärkt unter Blähungen leiden, ist dieser Smoothie vielleicht nichts für sie. Im Rohen Zustand bleiben nämlich auch mehr Ballaststoffe im Rosenkohl enthalten.

Für Rosenkohl-Liebhaber: Weitere leckere Rezept-Ideen

  • Rosenkohl wie zu DDR-Zeiten: Diese beiden köstlichen Rezepte sind einfach und schmecken lecker wie bei Oma! ZUM REZEPT
  • Rosenkohl mit Kartoffelkruste: Dieses leckere Herbst-Rezept müssen Sie probieren! ZUM REZEPT
  • Rosenkohl-Kartoffel-Pfanne mit Meerrettich-Dip! Schmeckt würzig und geht superschnell ZUM REZEPT
  • Leckere Hausmannskost: Rezept für Rosenkohl-Eintopf! So verwandeln sie die Knollen in eine würzige Suppe ZUM REZEPT
  • Cremig, heiß und unfassbar lecker: Diese schnelle Rosenkohl-Suppe müssen Sie probieren! ZUM REZEPT
  • Rosenkohl im Backofen zubereiten: Dieses Rezept ist schnell, lecker und herbstlich! ZUM REZEPT
  • Rosenkohl mit Sahne-Sauce: Dieses Rezept ist einfach, lecker richtig cremig ZUM REZEPT