Leckere Baguettes muss man nicht beim Bäcker kaufen - man kann sie auch ganz leicht im eigenen Ofen backen. imago/Panthermedia

Das Unwetter ist über Deutschland hinweggezogen – und nun scheint der Himmel frei für schönes Sommerwetter! Das bedeutet auch, dass überall in Deutschland fleißig gegrillt wird. Und was passt zum Fleisch außer Salat? Natürlich ein ofenfrisches Baguette! Das kann man beim Bäcker kaufen.

Lesen Sie auch: Schnell und einfach gemacht: Omas Rouladen aus dem DDR-Kochbuch – hier das Rezept >>

Geniales Rezept: So backen Sie ein knuspriges Baguette selbst

Muss man aber nicht, denn das Weißbrot lässt sich auch ganz schnell und einfach im eigenen Ofen zubereiten. Hier kommt ein Baguette-Rezept, für das Sie nur vier Zutaten brauchen!

Lesen Sie dazu jetzt auch: Genialer Dip zum Grillen am Wochenende: Das beste Tsatsiki der Welt! Mit diesem Rezept machen Sie die Joghurt-Creme selbst >>

Denn: Während viele glauben, dass es ganz viel Fingerspitzengefühl braucht, um ein Baguette zu backen, ist es in Wirklichkeit recht einfach. Ins Brot gehört nur Weizenmehl, Hefe, Wasser und Salz, mehr nicht. Und auch vor der Zubereitung des Hefeteiges müssen Hobby-Bäcker keine Furcht haben – mit diesem Rezept gelingt der Baguette-Teig garantiert. Hier die einfache Anleitung.

Lesen Sie auch: Der beste Burger der Welt – der Tomaten-Trick macht dieses Rezept so besonders! >>

Zutaten für leckeres Baguette

Sie brauchen: 500 Gramm Weizenmehl (am besten Typ 550), 1,5 Teelöffel Salz, 1 Würfel Hefe, 300 Milliliter lauwarmes Wasser.

Und so geht’s: Das Mehl in eine große Rührschüssel geben. Salz zugeben und beides gut mischen. Dann die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen. Wenn sie sich gut gelöst hat, die Wasser-Hefe-Mischung zum Mehl geben und zügig zu einem Teig verkneten.

Jetzt auch lesen: Das perfekte Rezept für Hitze: Leckeres Bruschetta wie in Italien! So zaubern Sie den Brot-Klassiker mit günstigen Zutaten >>

Wenn er gut verknetet ist, am besten mit der Falt-Technik weitermachen: Teig auf die Arbeitsplatte geben, die obere Hälfte auf die untere falten, dann alles um 90 Grad drehen und wieder von oben nach unten falten. So geht es immer im Kreis. Nach einiger Zeit in die Schüssel legen, mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis sich die Größe des Teigklumpens verdoppelt hat.

Auch in Großbäckereien werden Baguettes hergestellt - aber es geht mit diesem Rezept auch zu Hause. imago/IP3press

Dann den Teig auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben, in zwei Teile Teilen, einmal kurz durchkneten und daraus zwei längliche Baguettes formen. Diese mit etwas Wasser einstreichen, mit Mehl bestäuben und oben mit dem typischen Baguette-Muster einritzen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und weitere 45 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Jetzt auch lesen: Für heiße Tage: Eiscreme selber machen ohne Eismaschine! Mit diesem Rezept mit nur drei Zutaten zaubern Sie jede Eissorte der Welt >>

In der Zeit den Oben auf 220 Grad vorheizen. Eine Auflaufform mit etwas Wasser auf den Boden des Ofens stellen – der Dampf sorgt später für eine echte Knusper-Kruste. Dann die Baguettes für etwa 20 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen, etwa abkühlen lassen, in Scheiben schneiden und genießen.

Lesen Sie dazu jetzt auch: Grill-Spargel, Bratspargel und Spargel-Döner: Wie Sie das Gemüse möglichst energiesparend und geschmacksintensiv zubereiten – 3 Blitzschnell-Rezepte! >>