Lachs können Sie auch zu einem köstlichen Kuchen verarbeiten! IMAGO/YAY Images

Fischkuchen haben in Asien und Skandinavien eine lange Tradition. Dabei sind sicher einige Kreationen, die für unseren Gaumen gewöhnungsbedürftig sind. Bei dieser Lachs-Pie ist das aber ganz anders. Das Zusammenspiel von Teig, Lachs und Frühlingszwiebeln ist ein Hochgenuss.

Mit diesem Rezept wurden schon viele überzeugt, die vorher behauptet haben, dass sie keinen Fisch mögen. Probieren Sie es aus. Es lohnt sich.

Lesen Sie auch: Mit Pesto und Speck: Der beste Burger der Welt – der Tomaten-Trick macht dieses Rezept so besonders! >>

Skandinavische Lachs-Pie – hier das Rezept

Das brauchen Sie

500 Gramm Lachsfilet ohne Haut, 250 Gramm kalte Butter, 400 Gramm Mehl, Salz, 1 Ei, 1 Teelöffel Weißweinessig, 2 rote Zwiebeln, 1 Knoblauchzehe, 4 Frühlingszwiebeln, 2 Esslöffel Olivenöl, Pfeffer, 1 Teelöffel Zitronenabrieb von der Bio-Zitrone, 2 Esslöffel gehackte Petersilie, 200 Gramm Crème fraîche, 2 Eier, 1 Esslöffel Speisestärke

Mit dieser Lachs-Pie überzeugen Sie auch Skeptiker von Fisch. IMAGO/agefotostock

So wird es gemacht

Sie können frischen Lachs für die Pie benutzen, aber natürlich auch Tiefkühl-Ware. Dann müssen sie ihn aber zunächst im Kühlschrank 6 bis 8 Stunden auftauen lassen.

Schneiden Sie die Butter in kleine Würfel und vermengen sie mit Mehl, Salz, Ei, Essig und 5 bis 6 Esslöffeln eiskaltem Wasser. Es soll ein glatter Teig entstehen, den Sie in 2 Portionen teilen. Wickeln Sie beide in Klarsichtfolie und lassen sie im Kühlschrank für etwa eine Stunde ruhen.

Heizen Sie den Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vor.

Waschen Sie den Lachs, tupfen ihn trocken und schneiden ihn in grobe Würfel. Schälen Sie Zwiebeln und Knoblauch und hacken beides in feine Würfelchen. Auch die Frühlingszwiebeln waschen Sie und schneiden sie in Ringe. Die dürfen etwas gröber sein.

Dann erhitzen Sie das Olivenöl in einer Pfanne und schwitzen darin Zwiebeln und Knoblauch 2 Minuten an. Geben Sie die Lachswürfel dazu und lassen Sie unter Rühren für zwei bis drei Minuten mitbraten.  Würzen Sie mit Salz, Pfeffer, Zitronenabrieb und Petersilie. Dann noch einmal zwei Minuten braten. Die Lachsstücke sollen nicht zerfallen.

Anschließend geben Sie den Pfanneninnhalt in eine Schüssel. Heben Sie Crème fraîche, 1 Ei, Speisestärke und Frühlingszwiebeln unter. Noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und etwas abkühlen lassen.

Wichtig ist, dass der Deckel des Lachskuchens fest verschlossen ist. IMAGO/agefotostock

Auf einer bemehlten Fläche rollen Sie jetzt beide Teigportionen rund aus. Mit einer davon kleiden Sie eine Pie-Form mit 24 Zentimetern Durchmesser aus. Sie können auch eine gefettete Springform benutzen. Stechen Sie den Teig dann unbedingt mit einer Gabel mehrfach ein. Anschließend füllen Sie die abgekühlte Lachsfüllung ein und streichen sie glatt.

Verquirlen Sie das restliche Ei und streichen damit die Teigränder in der Pie-Form ein.

Aus der zweiten Teigplatte stechen Sie einige Figuren aus. Seien es Herzchen oder Sterne oder Kreise – ganz nach Geschmack. Die legen Sie beiseite.

Jetzt setzen Sie die Teigplatte als Deckel auf und verschließen die Ränder fest. Anschließend bepinseln Sie Ihre Teigfiguren von einer Seite mit Ei und verteilen sie auf dem Deckel. So geben Sie dem Kuchen Ihre persönliche Note.

Jetzt kommt die Pie in den Backofen. Reduzieren Sie die Temperatur auf 200 Grad und lassen den Kuchen 35 bis 40 Minuten backen.

Die Pie können Sie anschließend warm oder kalt servieren. Perfekt dazu passt ein bunter Salat.

Guten Appetit!