Goldbraun und knusprig – die leckeren, pikanten Kartoffel-Ecken sind ein Genuss! Imago

Klar, beim Grillen geht es vielen Grill-Freunden vor allem ums Fleisch. Aber so ganz ohne Beilage sind Steak und Co. ja auch nichts. Und da sind diese pikanten Kartoffel-Ecken ideal. Sie können als Ofenkartoffeln vorbereitet werden oder auch direkt auf dem Grill knusprig gebraten werden. Zudem sind die Wedges, wie die Kartoffel-Schnitze auch genannt werden, eine leckere Alternative, falls auf der Grill-Party überraschend vegetarische Gäste auftauchen. Mit einem Dip gereicht, schmeckt das allen.

Das brauchen Sie für die scharfen Kartoffelschnitze (4–6 Portionen)

  • 1 Kilo große Kartoffeln
  • 1–2 Teelöffel Sonnenblumenöl
  • 2 Esslöffel Semmelbrösel
  • Prise Chayennepfeffer
  • 1/2 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 Teelöffel Knoblauchsalz
  • 1 Teelöffel Paprikapulver
  • 1 Teelöffel schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 Teelöffel getrockneter Thymian
  • beschichtetes Backblech

Und so werden die pikanten Kartoffelschnitze zubereitet

Zuerst den Backofen vorheizen, auf 220 Grad (Gas: Stufe 4) – wenn die Kartoffeln nicht direkt auf dem Grill gebraten werden sollen.

Dann die Kartoffeln abbürsten und samt der Schale jeweils der Länge nach in acht Schnitze teilen. In eine Schüssel geben und das Öl drübergeben. Die Schnitze wenden, bis sie gleichmäßig mit Öl überzogen sind.

In einer zweiten großen Schüssel die Gewürze, die Brösel und den Thymian mischen. Dann die Kartoffelschnitze darin wenden, bis alle mit dem Gewürz-Mix überzogen sind.

Lesen Sie auch: Köstliche Kartoffelpuffer: Mit diesem Trick werden die Reibekuchen richtig knusprig >>

Die Kartoffelschnitze nebeneinander auf das Backblech legen. Circa 30–40 Minuten backen, bis sie goldbraun und schön knusprig sind. Und direkt aus dem Ofen heraus servieren. Oder die Kartoffel-Ecken auf den Grill legen, bei geringer Hitze. Da brauchen sie etwa 25 Minuten, zur Hälfte der Zeit wenden.

Tipp: Die Kartoffelschnitze sind auch ein idealer Snack oder eine kleine Hauptmahlzeit. Am besten mit einem Dip, zum Beispiel Zaziki.

Lesen Sie auch: