Kürbissuppe ist der Klassiker unter den Kürbisgerichten. Lecker garniert mit Kürbiskernen, einem Klecks Crème fraîche und Kräutern. Imago / Panthermedia

Herbstzeit ist Kürbiszeit! Mit Hokkaido, Butternut und Co. lassen sich viele köstliche Gerichte zubereiten. Der absolute Kürbis-Klassiker in der Küche ist aber sicherlich die Kürbissuppe.

Dabei ist Kürbissuppe nicht gleich Kürbissuppe - mit Kartoffeln oder Möhren wird sie besonders cremig, mit Kokosmilch bekommt sie eine asiatische Note. Man kann bei der Suppe aus Kürbissen prima variieren.

Lesen Sie auch: Perfektes Rezept für Eier-Avocado-Salat! Geht ganz einfach und schmeckt so gut >>

Wir haben hier für Sie ein sahniges Kürbissuppen-Rezept mit einem leichten Schärfe-Kick. Probieren Sie es aus, Sie werden diese Kürbissuppe lieben!

Für 4 Personen dieser cremig-würzigen Kürbissuppe brauchen Sie:

  • 1 Kilo Kürbis, besonders gut geeignet ist der Hokkaido
  • 1 Schalotte
  • Stück frischer Ingwer, gut daumengroß
  • 1 rote Chilischote
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 2 Zweige Thymian
  • 30 g Butter
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 150 ml Weißwein
  • 150 ml Sahne
  • 2 TL Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kaffeefilter und Garn

Und so bereiten Sie die Kürbissuppe zu:

1. Den Kürbis aufschneiden, Kerne entfernen, die Schale dünn abschneiden. Das Fruchtfleisch in Stücke schneiden

2. Die Schalotte und den Ingwer schälen und würfeln. Die Chilischote waschen, aufschneiden, entkernen und zerkleinern . (Dabei besser Handschuhe tragen, damit die Chilischärfe nicht an den Fingern haftet.)

3. Die Butter in einem großen Topf erhitzen und die gewürfelte Schalotte anschwitzen. Kürbis, Chilischote und Ingwer zugeben und kurz mit anschwitzen.

4. Mit dem Gemüsefond und dem Wein ablöschen und alles einmal aufkochen lassen. Dann die Hitze runterdrehen.

Lesen Sie auch: Köstliche Kartoffelpuffer: Mit diesem Trick werden die Reibekuchen richtig knusprig

5. Die Kräuter in eine Gewürzkugel geben, in den Sud hängen und mitköcheln lassen. Hat man keine Gewürzkugel, geht auch ein Kaffefilter, in den man die Kräuter gibt und den Filter mit einem Garn zubindet. 

6. Nach einer Viertelstunde den Kräuterbeutel aus dem Topf nehmen und die Suppe pürieren.

7. Die Sahne unterrühren und alles nochmal aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Die Suppe mit dem Stabmixer aufschäumen.

8. Die Kürbissuppe in Suppenteller verteilen.

Schön sieht es aus und macht die Suppe noch leckerer, wenn man je einen Klecks Crème fraîche oben drauf gibt und mit einem Stäbchen oder ähnlichem leicht verteilt. Dazu noch ein paar Tropfen Kürbiskernöl drüberträufeln.  

Sind Sie jetzt so richtig auf den Kürbis-Geschmack gekommen? Dann probieren Sie doch mal dieses von der Asia-Küche inspirierte Kürbis-Gericht: Rotes Thai-Curry mit Kürbis – asiatischer Genuss, gelingt ganz leicht