Rigatoni al Forno schmecken nicht nur beim Italiener, sondern auch selbstgemacht zu Hause. Imago/Chromorange

Sie sind käsig, sie sind salzig und sie sind unfassbar lecker: Rigatoni al Forno! Es ist das Gericht bei dem hungrige Freunde und Familie immer das Seufzen beginnen, wenn man es im italienischen Restaurant bestellt. Denn als Ofengericht braucht es eben länger als Nudeln, die lediglich in der Pfanne mit der Sauce verbunden werden müssen. Doch sie können sich das leckere Nudelgericht auch ganz einfach zu Hause zubereiten - wenn Sie denn Zeit haben oder einen Trick anwenden.

Rigatoni al Forno: Hier dürfen die Nudeln auch etwas weicher sein

Der Name des Gerichtes erklärt direkt, worum es sich handelt: Rigatoni al Forno sind Rigatoni aus dem Ofen. Wer wann damit angefangen hat, Nudeln im Ofen zu überbacken lässt sich nicht glaubhaft rekonstruieren. Sicher ist, dass in al Forno-Gerichten die Nudeln auch in Italien nicht mehr al dente (also bissfest) sein müssen, sondern durchaus etwas weicher sein dürfen. 

Die größte Schwierigkeit an diesem Gericht ist übrigens nicht die eigentliche Zubereitung, sondern die Vorbereitung. Denn die Rigatoni al Forno leben von der Bolognese-Soße, die am besten schmeckt, wenn Sie sie selbst zubereiten. Das nimmt einige Zeit in Anspruch. Um nicht immer, wenn Sie Lust auf Rigatoni al Forno haben, eine Bolognese kochen zu müssen, gibt es zwei Tricks. Erstens: Sie kochen einmal einen riesigen Topf Bolognese und frieren den Rest ein. Oder zweitens – und jetzt müssen sich alle Nonnas dieser Welt die Ohren und Augen zuhalten: Sie kaufen eine Bolognese aus dem Glas.

Die Zutaten für 4 Portionen Rigatoni al Forno wie beim Italiener

  • 400g Rigatoni
  • 200g Mozzarella
  • 1 große Zwiebel
  • 100g Kochschinken (dünn geschnitten, vielleicht finden Sie im Supermarkt Prosciutto cotto)
  • 400g Champignons
  • 100g Erbsen
  • 200ml Sahne
  • Olivenöl, Salz, frisch gemahlener Pfeffer

Lesen Sie auch: Irre einfach, irre lecker: So machen Sie Pesto Rosso einfach selbst! >>

Die Zutaten für die Bolognese-Soße, falls Sie sie selbst kochen

  • 50 Gramm Schweinehackfleisch
  • 150 Gramm Rinderhackfleisch
  • 400 Gramm passierte Tomaten
  • 1 große Zwiebel
  • 600 ml Wasser
  • 50ml Weißwein 
  • 150ml Gemüsebrühe
  • Olivenöl, Salz, Pfeffer, etwas Gemüsebrühe, Zucker

Das Rezept für die perfekten Rigatoni al Forno:

Als erstes muss die Bolognese-Soße vorbereitet werden. Dafür werden die Zwiebeln in kleine Würfel geschnitten und in reichlich Olivenöl bei schwacher Hitze in einem Topf angebraten. Nach 5 Minuten kommt das Hackfleisch dazu, die Temperatur wird auf mittlere Hitze erhöht und das Fleisch unter stetigem Rühren angebraten.

Wenn der gesamte Fleischsaft verkocht ist, wird mit Weißwein abgelöscht. (In der alkoholfreien Variante überspringen Sie diesen Schritt einfach.) Wenn der Wein einreduziert ist, kommen die passierten Tomaten, eine ordentliche Prise Salz, eine kleine Prise Zucker und die Gemüsebrühe mit in den Topf. Das Ganze muss gut umgerührt werden und eine halbe Stunde auf niedriger Flamme kochen.

Dann kommt das restliche Wasser in den Topf und soll auf niedriger Flamme eine weitere Stunde kochen. Einige geben hier noch für die Sämigkeit einen kleinen Schluck Milch hinzu. Das ist aber kein Muss. Wenn sie vorkochen wollen, müssen sie freilich mehr Bolognese kochen.

Wenn die Bolognese fertig, fertig aufgetaut oder fertig gekauft ist, geht es ans eigentliche Rezept für die Rigatoni al Forno. Dafür muss der Ofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze (200 Grad Umluft) vorgeheizt werden. Die Rigatoni werden in einem Topf vorgekocht - sie sind für dieses Gericht fertig, wenn sie kurz vor al dente sind.

Rigatoni sind breite Röhrennudeln. agefotostock

Für die Sahnesauce werden dann in kleine Würfel geschnittene Zwiebeln in einer großen Pfanne mit Olivenöl erhitzt. Wenn diese leicht braun sind, kommen die in Scheiben geschnittenen Champignons dazu und werden mitgebraten, bis ihre Flüssigkeit verdampft ist. Dann kommen die Bolognese, die Erbsen und die Sahne in die Pfanne und werden ein paar Minuten unter Kochen miteinander vermischt.

Dann wird es Zeit für die Auflaufform. Wenn Sie mehrere kleine Auflaufformen haben, können Sie die genauso verwenden wie eine große. Zuerst wird der Boden der Auflaufform(en) mit Soße bedeckt, dann kommen die gekochten Rigatoni hinein und werden noch einmal großzügig mit Soße übergossen und noch einmal mit einem Löffel vermengt. Wichtig: Bevor sie in den Ofen kommen, müssen sie komplett mit Soße bedeckt sein.

Zum Abschluss wird das ganze mit in Scheiben geschnittenem Mozzarella bedeckt - und dann kommen die Rigatoni endlich in den Ofen!

Nach 15 Minuten, wenn der Käse leicht bräunlich ist, sind die Rigatoni al Forno endlich fertig und können verspeist werden. Es dauert etwas, aber seien Sie sicher: Es lohnt sich.

Buon appetito!

Kleiner Hinweis: Dieses Gericht lässt sich freilich auch mit einer vegetarischen Hackfleisch-Alternative vegetarisch gestalten.