Graupensuppe ist wirklich lecker - auch wenn sie viele im Kindesalter nicht mochten. Mit diesem Rezept gelingt der Eintopf schnell und einfach. Foto: imago/shotshop

Es gibt Gerichte, vor denen sich viele früher in der Schulzeit ekelten, weil sie zum Mittagessen regelmäßig auf den Tisch kamen. Dann geraten sie in Vergessenheit – dabei wäre es ratsam, sie auch im Erwachsenenalter zu probieren, weil sie eigentlich köstlich sind! Ein klassisches Beispiel: Graupensuppe oder Gräupcheneintopf! Jeder kennt die Suppe – aber wie bereitet man sie zu? Mit diesem Rezept gelingt der würzige Eintopf garantiert wie bei Oma.

Lesen Sie auch: Tolles Rezept aus der DDR: Würzfleisch selber machen! Mit DIESER Anleitung zaubern Sie das leckere Gericht ins Schälchen >>

Klassisch wird die Graupensuppe mit Fleisch und Gemüse zubereitet – so ist es auch bei diesem Rezept. Aber hier gilt: Erlaubt ist, was schmeckt. Und: Graupen, die übrigens enthülste und gerundete Gersten- oder Weizenkörner sind, können nicht nur als Einlage für Suppen und Eintöpfe dienen. Es ist beispielsweise auch möglich, aus ihnen ein leckeres Risotto zuzubereiten.

Lesen Sie auch: Blitz-Essen! Deftiges Herbst-Gericht: Dieses Rezept für Schupfnudeln mit Pilzrahm versüßt Ihnen die kalten Abende >>

Tolles Rezept: So zaubern Sie ganz leicht eine deftige Graupensuppe

Sie brauchen: 250 Gramm Gräupchen, 2 Möhren, 5 Kartoffeln, 500 Gramm Kasseler, 2 Zwiebeln, 1 Kohlrabi, Wasser, Salz, Pfeffer, Lorbeerblätter und Wacholderbeeren.

Lesen Sie dazu auch: Simples Rezept: Eierkuchen wie in der DDR! So zaubern Sie Plinsen wie von Oma – mit Apfelmus schmecken sie am besten >>

So geht’s: Zwiebeln in kleine Würfelchen schneiden und in etwas Öl in einem großen Topf leicht andünsten. Kasseler zugeben und kurz mitbraten, dann alles mit zwei Litern Wasser aufgießen. Salz, Pfeffer, Lorbeer und Wacholder zugeben und so lange köcheln lassen, bis das Fleisch durch ist. In der Zwischenzeit das Gemüse schälen und jeweils in mundgerechte Stücke schneiden

Jetzt auch lesen: Leckeres Butternut-Kürbis-Rezept: Köstlicher Auflauf mit Kartoffeln und Hack >>

Gräupcheneintopf wie bei Oma: So gelingt das Rezept garantiert

Kasseler aus der Brühe nehmen und abkühlen lassen. Lorbeer und Wacholder entfernen. In einem separaten Topf das Gemüse garen und, je nach Kochzeit, die Graupen hinzugeben, damit Gemüse und Gräupchen gleichzeitig fertig gekocht sind. Währenddessen den Kasseler in Würfelchen schneiden und diese zurück in die Brühe geben. Wenn Gemüse und Graupen gar sind, Wasser abgießen und alles zum Kasseler in die Brühe geben.

Jetzt auch ausprobieren: Rezept aus der DDR: Die beste Soljanka der Welt! So gelingt die deftige, würzige Ost-Suppe ganz schnell und einfach >>

Verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch etwas durchziehen lassen. Je nach Geschmack mit Petersilie oder Schnittlauch dekorieren. Guten Appetit!

Lesen Sie jetzt auch: Rezept für Zwiebelkuchen: Mit Speck wird er noch würziger! So zaubern Sie das deftige Herbst-Gericht im Turbo-Tempo >>