Ein knuspriges Schnitzel schmeckt köstlich. Imago

Wenn es in der Pfanne brutzelt und schmurgelt und ein köstlicher Duft durch die Küche zieht, schnuppern es alle: Gleich gibt es Schnitzel. Diese Schnitzel schmecken auch ohne Beilage oder kalt beim Picknick im Park. Statt die Schweineschnitzel mit Senf einzustreichen, kommt hier Meerrettich zum Einsatz. Er verleiht dem Fleisch unter der krossen Panade eine angenehme Schärfe und Würze. Einfach lecker.

Lesen Sie auch: Mit Würze auf den Grill! Fleisch und Fisch richtig marinieren – die besten Tipps. Dazu drei leckere Rezepte für aromatische Marinaden mit Bier, Wodka oder Limette >>

Zutaten für Schnitzel

Für vier Personen brauchen Sie: Vier dünne Kalbsschnitzel oder Schweineschnitzel, Salz, Pfeffer, Meerrettich, 2 Eier, Paniermehl,  Butterschmalz, etwas frische Zitrone.

Jetzt auch lesen: Geniales Rezept fürs Abendbrot oder Grill-Buffet: Dieser Melonensalat mit Feta geht so schnell und einfach >>

Und so geht's:

Tupfen Sie die Schnitzel mit einem Küchentuch ab und klopfen Sie die Fleischfasern sanft mit einem Fleischklopfer. So werden die Schnitzel schön zart. Salzen und pfeffern Sie das Fleisch von beiden Seiten. Streichen Sie nun auf beiden Seiten Sahnemeerrettich oder Meerrettich pur auf das Fleisch. Verquirlen Sie die Eier in einem tiefen Teller und geben Sie Paniermehl in einen zweiten tiefen Teller. Ziehen Sie die Schnitzel durch die Eimasse und legen Sie sie dann ins Paniermehl. Brösel schön andrücken. Von hier aus dürfen die Schnitzel gleich in brutzelndes Butterschmalz in der Pfanne gleiten.

Lesen Sie auch: Grill-Spargel, Bratspargel und Spargel-Döner: Wie Sie das Gemüse möglichst energiesparend und geschmacksintensiv zubereiten – 3 Blitzschnell-Rezepte!>>

Goldgelbe Schnitzel sind köstlich – auch kalt

Bei mittlerer Hitze und reichlich Fett braten Sie die Schnitzel nun goldgelb. Hm, wie das duftet.

Die fertigen Schnitzel mit einer Scheibe Zitrone servieren. Dazu passt ein grüner Saat mit Saurer Sahne und Schnittlauch. Aber auch eingepackt und kalt schmecken die Schnitzel toll. Reichen Sie gern etwas süßen Senf dazu. Besonders appetitlich beim Picknick werden sie, wenn Sie die Schnitzel vor dem Panieren in kleinere Stücke schneiden.

Lesen Sie auch: Sonntag gibt es Kuchen: Schokoladiger Guglhupf mit Mandeln und ganz ohne Mehl>>

Die angenehme Schärfe passt hervorragend zum Schnitzel, das in der Schweiz übrigens Plätzli genannt wird. In England müssen Sie übrigens escalope bestellen, wenn Sie Schnitzel wollen. In Italien serviert man Scaloppine. Dort aber meist ohne Panade. Sondern zum oft mit einer zitronigen Soße und Salbei wie bei Scaloppine alla Romana.

Lesen Sie auch: Skandinavische Lachs-Pie: Dieser herzhafte Kuchen ist unfassbar lecker – hier das einfache Rezept! >>

Übrigens: Meerrettich ist sehr gesund: Er gilt als entzündungshemmend, antiviral und antibakteriell. Er enthält Senföle, die Erkältungen vorbeugen und Schmerzen lindern können. 2021 war Meerrettich die Heilpflanze des Jahres.