Kesselgulasch passt vorzüglich zu kalten Herbstabenden. Mit diesem Rezept schmeckt es wie in der DDR. Foto: imago/shotshop

Der Herbst ist in vollem Gange – und wenn man den Wetterfröschen glaubt, könnte es sein, dass wir schon in der kommenden Woche mächtig ins Bibbern geraten. Wenn sich die Polarluft nach Deutschland schiebt – was ist dann besser als eine deftige Suppe? Wann haben Sie zum Beispiel zum letzten Mal ein würziges Kesselgulasch gekocht? Hier kommt das Rezept!

Lesen Sie auch: Blitz-Essen! Deftiges Herbst-Gericht: Dieses Rezept für Schupfnudeln mit Pilzrahm versüßt Ihnen die kalten Abende >>

Der Vorteil: Für das Rezept für Kesselgulasch braucht es nicht viele Zutaten – und das, was gebraucht wird, ist nicht schwer zu beschaffen. Die Basis für das Gulasch ist natürlich Rindfleisch, das scharf gebraten und mit verschiedenen Gewürzen versetzt zum deftigen Genuss wird.

Lesen Sie auch: Tolles Rezept aus der DDR! Vorsicht, süffig: Eierlikör selber machen – so klappt’s … und SO machen Sie daraus leckeren Eierpunsch >>

Das Gulasch wird als Eintopf serviert, dazu passt ein großer Klecks Creme Fraiche und eine kräftige Scheibe Bauernbrot. Hier kommt das leckere Rezept – viel Spaß beim Machkochen!

Rezept für Kesselgulasch: So schmeckt es wie zu Großmutters Zeiten

Sie brauchen: 700 Gramm Rindergulasch, 2 Knoblauchzehen, 3 Zwiebeln, 2 Paprikaschoten, 5 Kartoffeln, Kreuzkümmel, Paprikapulver (edelsüß), Paprikamark (mild oder scharf), 1 Bund Suppengrün, 200 Gramm Tomaten, etwas Butterschmalz, 2 Liter Wasser

Lesen Sie auch: Schnelles Rezept für Sandkuchen: Dieser Rührkuchen schmeckt superlecker – so zaubern Sie die Leckerei fürs Kaffeetrinken >>

Und so geht’s: Die Zwiebeln schälen, halbieren und dann klein hacken, die Knoblauchzehen ebenfalls schälen und hacken. Etwas Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und das Rindergulasch darin scharf anbraten. Dann die Zwiebelwürfel und den Knoblauch hinzufügen und mit dem Fleisch anschwitzen. Paprikamark hinzufügen. Alles mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Mit Wasser aufgießen und zugedeckt für eine Stunde köcheln lassen.

Währenddessen das Suppengrün putzen und die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Nach der Kochzeit des Fleisches das Gemüse hinzugeben und weitere 30 Minuten kochen.

Lesen Sie jetzt auch: Der große Jägerschnitzel-Krieg: Panierte Jagdwurst oder Pilzsoße? Mit diesen leckeren Rezepten gelingen West- und DDR-Jägerschnitzel >>

Rezept aus der DDR: Zum Kesselgulasch schmeckt deftiges Landbrot

Währenddessen die Paprikaschoten waschen, das Kerngehäuse entfernen und ebenfalls würfeln und die Tomaten waschen und klein würfeln. Nun Paprika und Tomaten zugeben, alles weitere zehn Minuten köcheln lassen und das Gulasch am Ende mit Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Mit einem Klecks Creme Fraiche und leckerem Bauernbrot servieren. Guten Appetit!

Jetzt auch lesen: Geniale Rezepte aus der DDR! Pfeffernüsse, Spekulatius und Anisplätzchen: Diese Kekse aus dem Kult-Backbuch des Ostens müssen Sie probieren >>