Ein Baguette mit Rosenkohl aus dem Ofen ist der perfekte Snack, um Rosenkohl-Reste zu verwenden. Imago/addictive stock, dma

Während der langen Rosenkohl-Saison hat man das oft erlebt, man hat ein schönes großes Netz Rosenkohl gekauft, doch die darin befindliche Menge ging oftmals über die in den Rezepten angegebene Menge hinaus. Und immer wieder stand man als Rosenkohl-Fan vor der Frage: Was mache ich nun mit den 150 Gramm Rosenkohl, die übriggeblieben sind? Die Antwort ist einfach: Ein leckeres Sandwich!

Die Zutaten für ein leckeres Rosenkohl-Sandwich

Sie brauchen ½ Baguette, 150 Gramm Rosenkohl, 30 Gramm Parmesan, eine Knoblauchzehe, 1 Tomate, ¼ Gurke, ½ rote Zwiebel, 1 Esslöffel Hummus, 1 Teelöffel Sriracha-Soße, 2 Esslöffel Joghurt, etwas Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Chiliflocken, Muskatnuss, Olivenöl.

Lesen Sie auch: Rosenkohl mit Knoblauch und Parmesan aus dem Ofen: DIESES einfache Feierabend-Rezept ist unfassbar lecker >>

Im Backofen zubereitet entfaltet Rosenkohl ein ganz besonderes Aroma. dma

Das Rezept für ein leckeres Rosenkohl-Sandwich

So geht's: Als erstes müssen Sie den Rosenkohl putzen. Entfernen Sie dafür das holzige Ende des Strunks und die äußeren, dunkelgrünen Blätter. Dann brausen sie die Röschen unter kaltem Wasser ab und vierteln sie.

Hacken Sie nun den Knoblauch und geben ihn mit dem geriebenen Parmesan, einem Spritzer Olivenöl, sowie einer Prise Salz und Pfeffer in die Schüssel und vermengen alles gut miteinander. Dann geben Sie alles auf ein Blech wo es für knapp 20 Minuten in den auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorgeheizten Ofen kommt.

Während der Rosenkohl dort vor sich hingart und eine schöne, käsige und braune Kruste bekommt, können sie den Rest des Rosenkohl-Sandwichs vorbereiten. Schneiden Sie die Tomate und die Gurke in Scheiben und die roten Zwiebeln in halbe Ringe.

Lesen Sie auch: Zwei leckere Rezepte mit Rosenkohl: Diese beiden einfachen Gerichte schmecken wie zu DDR-Zeiten! >>

Für das Dressing vermischen Sie Hummus, Joghurt, Sriracha-Soße und Zitronensaft mit einer ordentlichen Prise Muskatnuss.

Wenn Sie mögen, können Sie das aufgeschnittene Baguette dünn mit Butter bestreichen und in einer Pfanne kross braten. Das ist aber wirklich nur für den Extra-Crunch.

Ist der Rosenkohl fertig gegart, kommt er aus dem Ofen und Sie können damit anfangen das Sandwich zu bauen: Bestreichen Sie die Unterhälfte Ihres Baguettes mit ihrem Dressing, platzieren Sie dann ordentlich von dem Rosenkohl-Käse-Gemisch darauf und belegen Sie es nach belieben mit Gurke, Tomate und Zwiebeln. Dann kommt noch ein ordentlicher Klecks Dressing darauf, dann die Oberhälfte und schon ist das leckere Rosenkohl-Sandwich fertig und die Rosenkohl-Reste wurden gut genutz!

Guten Appetit!