Wie macht man einen richtig leckeren Hackbraten wie bei Oma? Mit diesem Rezept ist es gar nicht schwer! imago/Panthermedia

Manchmal könnte man meinen, gehackt mögen die Deutschen ihr Fleisch am liebsten: In zahlreichen Gerichten, die hierzulande beliebt sind, kommt Hackfleisch vor. Ob in der Bulette, im Ragout oder sogar auf der Pizza: Wir lieben unser Hack! Klar, dass auch der Hackbraten zu den echten Klassikern unserer Küche gehört. Haben Sie schonmal einen zubereitet? Nein? Hier verraten wir ein supersimples Rezept für den Backofen – ein echter Genuss!

Jetzt lesen: Blitz-Rezept mit einfachen Zutaten: Kennen Sie Zauberkuchen? Dieser leckere Kuchen wird im Ofen zum Kunstwerk – probieren Sie es aus! >>

Rezept für Hackbraten: So gelingt das deftige Hausmannsessen garantiert

Dafür wird das Hackfleisch mit verschiedenen anderen Zutaten angereichert und dann in einer Kastenform zum köstlichen Braten gebacken. Wer es noch exquisiter machen möchte, kann den Braten sogar mit einem köstlichen Kern aus Fetakäse versehen. Wie das geht, verraten wir im Rezept. Der warme, weiche, salzige Käse im Inneren des würzigen Hackfleisches verleiht dem Gericht zusätzlichen Pfiff.

Jetzt lesen: Erfrischend und süffig! Bowle mit Erdbeeren und Wassermelone: So verwandeln Sie die Sommerfrüchte in ein spritziges Getränk >>

Zum Hackbraten kann man übrigens alle möglichen Beilagen serviere, von Kartoffeln über Reis bis hin zu verschiedenen Gemüsesorten. Und das beste: Der leckere Hackbraten schmeckt auch kalt am nächsten Tag – probieren Sie mal eine Scheibe auf frischem Brot mit einem Klecks Meerrettich oder Senf – ein Genuss. Hier kommt das köstliche Rezept.

Lesen Sie dazu jetzt auch: Geniales Blitz-Rezept für den Grillabend: Diesen Last-Minute-Nudelsalat müssen Sie probieren! Mit Fleischwurst und Käse ist er einfach nur lecker >>

Zutaten für Hackbraten: Das brauchen Sie

Sie brauchen: 1 Kilogramm Hackfleisch gemischt, 2 Möhren, 1 große Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 kleine Dose Champignons, 2 Eier, Salz und Pfeffer, Paprikapulver, einen Block Feta- oder Hirtenkäse

Lesen Sie auch: Leckerer Blechkuchen wie von Oma: Mohnkuchen mit cremiger Füllung und Glasur – schnell gebacken, perfekt fürs Wochenende >>

Hackbraten lässt sich auch wunderbar mit gekochten Eiern füllen - wie das geht, erfahren Sie im Rezept. imago/agefotostock

Jetzt auch lesen: Darmkrebs: DIESES Medikament macht allen Betroffenen Hoffnung! >>

Und so geht’s: Das Hackfleisch in eine Rührschüssel geben und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Die Möhren schälen und raspeln. Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und sehr fein hacken. Die Dosenpilze abgießen und mit einem Messer grob zerkleinern. Eier, Möhren, Pilze, Zwiebel- und Knoblauchwürfel zum Hackfleisch geben und alles mit den Händen zu einer geschmeidigen Masse verkneten. Achtung: Es ist eine ziemlich klebrige Angelegenheit!

Jetzt auch lesen: Leckeres Rezept für Flammkuchen: Dieser Low Carb-Variante mit Käse und Schinken hilft beim Abnehmen! >>

Den Ofen auf 220 Grad Umluft vorheizen. Dann eine Kastenform mit Backpapier auslegen. Dafür gibt es einen einfachen Trick: Machen Sie einen Bogen Backpapier unter fließendem Wasser nass und wringen Sie ihn gut und vorsichtig aus. Das feuchte Papier lässt sich bequem in jede erdenkliche Form drücken.  Das Papier trocknet beim Backen einfach wieder.

Füllung für den Hackbraten: Wie wäre es mit Fetakäse, Gouda oder Eiern?

Dann die Hackfleischmasse einfüllen. Wer einen Kern aus Fetakäse in den Hackbraten einbauen möchte, füllt die Form nur zur Hälfte. Dann kommt der geteilte Fetakäse-Block obenauf und wird mit dem restlichen Hackfleisch bedeckt. Tipp: Wer keinen Fetakäse mag, kann auch normalen Käse (z.B. Gouda) oder gekochte Eier verwenden. Alles etwas festdrücken.

Jetzt auch lesen: Geniales Rezept – und so einfach: Dieser Erdbeerkuchen mit Pudding und Streuseln ist so lecker! So geht der beste Erdbeerkuchen der Welt >>

Die Kastenform in den Ofen stellen und für etwa eine Stunde backen. Anschneiden und schauen, ob der Braten durch ist – dann in Scheiben schneiden und mit Beilagen nach Wunsch servieren. Guten Appetit!