Aus Kartoffeln und Rosenkohl lässt sich ein leckeres Püree machen. Imago/Hanke

Noch ist die Rosenkohl-Zeit nicht ganz vorbei. Die Zeit der schweren Gerichte für viele, die ihren Körper schon in eine Sommer-Form bringen wollen, aber schon. Auf das leckere Wintergemüse, das oft zur Beilage von Fleischgerichten degradiert wird, verzichten, muss aber niemand. Denn der so gesunde Rosenkohl ist viel vielfältiger als es die traditionelle Küche erahnen lässt. Er passt perfekt zu Nudeln, ist in Ofengerichten ein toller Hauptdarsteller und lässt sich auch zu einem leckeren Püree verarbeiten – auf Wunsch sogar vegan.

Die Zutaten für leckeres Rosenkohl-Kartoffel-Püree

Sie brauchen für vier Personen 500 Gramm Rosenkohl, 500 Gramm Kartoffeln, 3 Zehen Knoblauch, 100 Milliliter Milch, 40 Gramm Butter, frische Petersilie, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Olivenöl zum Anbraten. Für die vegane Variante ersetzen Sie einfach die Kuhmilch durch Hafer- oder Sojamilch. Die Butter ersetzen Sie durch 30 Gramm Margarine und 10 Milliliter Olivenöl.

Jetzt auch lesen: Das perfekte Frühstücks-Omelett: Mit diesem Rezept wird das Eier-Gericht richtig lecker und unglaublich fluffig >>

In der Pfanne oder im Ofen entwickelt Rosenkohl leckere Röstaromen. Imago/Shotshop

Lesen Sie auch: Rosenkohl mit süß-scharfer Kruste: So schmeckt das Wintergemüse auch im Sommer! >>

Das Rezept für leckeres Rosenkohl-Kartoffel-Püree

So geht's: Als erstes müssen Sie den Rosenkohl vorbereiten. Putzen Sie ihn, indem Sie das holzige Ende des Strunks, sowie die äußeren, dunklen Blätter entfernen. Spülen Sie die Röschen dann unter kaltem Wasser ab und halbieren Sie den Rosenkohl. Anschließend schälen und halbieren Sie die Kartoffeln und hacken den Knoblauch in kleine Würfel.

Lesen Sie auch: Rosenkohl mit Tofu aus dem Ofen: Dieses leckere Rezept müssen Sie probieren! >>

Die Kartoffeln kochen Sie anschließend in ordentlich gesalzenem Wasser, bis sie gar sind. Währenddessen braten Sie Knoblauch und Rosenkohl-Hälften in einer Pfanne scharf an, bis Röstaromen entstehen. Geben Sie anschließend 10 Gramm Butter (oder 10 Milliliter Olivenöl) dazu und schwenken Sie auf kleiner bis mittlerer Hitze alles noch einige Minuten durch. Hier können Sie schon einmal mit Pfeffer und Salz würzen.

Wenn die Kartoffeln fertig gegart sind, können sie abgekippt werden und sollten erstmal ein paar Minuten ausdampfen. Anschließend werden sie mit einer Kartoffelpresse oder einem Stampfer (je nachdem, wie fein das Püree sein soll) kleingemacht und mit der restlichen Butter und der Milch (oder den veganen Alternativen) in einem Topf vermengt. Stellen Sie den Topf dabei ruhig auf die warme Herdplatte.

Lesen Sie auch: Rosenkohl mit Knoblauch und Parmesan aus dem Ofen: DIESES einfache Feierabend-Rezept ist unfassbar lecker >>

Anschließend kommt der gebratene Rosenkohl dazu und wird zusammen mit einer ordentlichen Prise Muskatnuss unter das Kartoffelpüree gehoben. Lassen sie alles unter Rühren noch für zwei Minuten zusammen auf kleiner Flamme durchziehen und schmecken Sie alles mit Salz und Pfeffer ab.

Guten Appetit!