Aus Rosenkohl und Kichererbsen lässt sich ein leckeres Curry zaubern. Imago/RobertKalbphotografie(1)/Bihlmayerfotografie(1)

Rosenkohl ist in der Küche ein Alleskönner. Das leckere Wintergemüse schmeckt als gekochte Beilage zu Fleisch genauso wie zu Nudeln, als Hauptdarsteller mit Senfsoße oder mit Käse überbacken aus dem Backofen. Doch auch ungewöhnliche Rezepte mit Rosenkohl können hervorragend schmecken. Probieren Sie doch einmal dieses Rosenkohl-Curry mit Kichererbsen.

Die Zutaten für Rosenkohl-Curry mit Kichererbsen

Sie brauchen für 2 Personen 300 Gramm Rosenkohl, 200 Gramm Kichererbsen, 1 gelbe Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 1 daumengroßes Stück Ingwer, 1 Dose Kokosmilch, 2 Teelöffel Currypulver, 1 Teelöffel Kurkuma, ½ Teelöffel Kreuzkümmel, ½ Teelöffel Zimt, ein paar Zweige frischen Koriander, Salz, Pfeffer, 150 Gramm Basmatireis.

Lesen Sie auch: Leckeres Rezept mit Senfsoße: So einfach und schnell peppen Sie Ihren Rosenkohl auf! >>

Es ist Rosenkohlzeit: Dieses leckere Gericht haben Sie bestimmt noch nicht probiert. Imago/Chromeorange

Lesen Sie auch: Rosenkohl aus dem Ofen mit Pinienkernen und Feta: DIESES leckere Winter-Rezept kennen Sie sicher noch nicht! >>

Das Rezept für das leckere Rosenkohl-Curry mit Kichererbsen

So geht's: Kochen Sie zuerst den Basmati-Reis nach Packunsanweisungen und stellen ihn zugedeckt auf die Seite. Er wird als Beilage extra serviert.

Für das Rosenkohl-Curry bereiten Sie zunächst die Röschen vor. Schneiden Sie das holzige Ende des Strunks ab und entfernen die dunklen, äußeren Blätter. Dann brausen Sie die Röschen unter kaltem Wasser ab und halbieren sie. Die Zwiebel wird in kleine Würfel geschnitten, Knoblauch und Ingwer kleingehackt. 

In einer großen Pfanne braten Sie dann in Olivenöl erst die Zwiebel und zwei Minuten später auch Ingwer und Knoblauch an. Nach zwei weiteren Minuten kommen die Gewürze hinzu und werden unter Rühren mit angebraten. Dann geben Sie den Rosenkohl hinzu, schwitzen auch den noch eine Minute an und löschen dann alles mit der Kokosmilch ab.

Lesen Sie auch: Rosenkohl auf italienische Art: In diesem Rezept kommen Nudeln, Parmesan, Rosenkohl und Basilikum zusammen >>

Das ganze muss dann 15 Minuten ziehen. Vergessen Sie dabei aber nicht, ihr Rosenkohl-Curry immer wieder umzurühren. Für die letzten fünf Minuten geben Sie dann die Kichererbsen aus der Dose (vergessen Sie nicht vorher das Wasser abzugießen) mit in die Pfanne. 

Wenn der Rosenkohl dann weich genug ist, aber noch biss hat, drehen Sie den Herd aus, und schmecken alles mit ordentlich Salz und einer kleinen Prise Pfeffer ab.

Servieren Sie das Rosenkohl-Curry mit dem gekochten Basmati-Reis und garnieren Sie das Ganze mit ein paar Blättern frischem Koriander.

Guten Appetit!