Richtig knackig wird das leckere, süße Bananenbrot mit Wallnüssen und Schokostückchen. Das Rezept kann beliebig erweitert werden...
Richtig knackig wird das leckere, süße Bananenbrot mit Wallnüssen und Schokostückchen. Das Rezept kann beliebig erweitert werden... imago/Panthermedia

Es ist ein Problem, das wohl jeder kennt: Kaum liegen die frisch gekauften Bananen länger als 24 Stunden in der Küche, setzen sie braune Flecken an. Plötzlich sind die einst reifen Früchte schon überreif und braun – was tun? Bananenbrot selber machen! Der leckere Mix aus Kuchen und Brot ist ein geniales Reste-Gebäck, mit dem sich selbst die braunsten Bananen zu einer köstlichen Leckerei verarbeiten lassen. Wie es funktioniert? Hier kommt das Rezept für Bananenbrot.

Jetzt auch lesen: Blitzschnell gemacht und superlecker: Rezept für Nudelsalat Caprese! Mit aromatischen Tomaten und Mozzarella – sooooo köstlich >>

Bananenbrot selber machen: Mit diesem Rezept gelingt das Gebäck

Genau genommen ist das Bananenbrot natürlich kein Brot, sondern ein leckerer Kuchen, der am besten in einer gut gefetteten Kastenform zubereitet wird. Wer mag, kann aber auch eine Gugelhupf- oder eine Ringform verwenden.

Lesen Sie jetzt auch: Lecker und günstig: Geniales Rezept für Reissalat mit Möhren und Lauchzwiebeln! Diese Mischung ist der perfekte Sommersalat >>

Wichtig im Brot sind die richtigen Zutaten: Richtig geschmackvoll wird das Bananenbrot, wenn der dunkle, weiche, feuchte braune Zucker verwendet wird, der auch die Basis für die meisten amerikanischen Cookie-Rezepte bildet – und Zimt und Vanille runden den köstlichen Kuchen ab. Dazu passt übrigens eine Kugel Vanilleeis oder ein Klecks Schlagsahne – und das leckere Bananenbrot lässt sich natürlich auch warm genießen. Hier kommt das Rezept.

Jetzt auch lesen: Rezept für Wurstsalat mit Käse: Deftig, würzig, nicht zu schwer! Dieser Feinkost-Salat ist genau richtig für heiße Tage >>

Zutaten für Bananenbrot: Das brauchen Sie dafür

Sie brauchen: 3 reife Bananen, 80 Milliliter pflanzenöl (Raps oder Sonnenblume), 110 Gramm brauner Zucker, 2 Eier, 200 Gramm Weizenmehl, 3 Teelöffel Backpulver, 2 Teelöffel Vanilleextrakt, 1 großzügige Prise Zimt

Auch Kakaopulver, Schokostückchen und Nüsse machen sich im Bananenbrot gut - und wer möchte, kann es auch mit Schokoladenguss verzieren.
Auch Kakaopulver, Schokostückchen und Nüsse machen sich im Bananenbrot gut - und wer möchte, kann es auch mit Schokoladenguss verzieren. imago/Westend61

Und so geht’s: Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Bananen schälen, in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. In einer großen Rührschüssel das Öl mit dem braunen Zucker und den Eiern verquirlen und den Vanilleextrakt unterrühren. In einer separaten Schüssel Mehl, Backpulver und Salz mischen. Die trockenen Zutaten unter die feuchten Zutaten rühren, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Zum Schluss das Bananenpüree unterrühren.

Jetzt auch lesen: Unglaubliches Rezept: 7-Tassen-Salat mit Schinken, Ei und Kartoffeln! Dieser Salat ist perfekt für den Grillabend >>

Den Teig in eine gut gefettete Kastenform füllen, glatt streichen und im vorgeheizten Ofen für etwa 55 Minuten backen. Wichtig: Das Bananenbrot sollte, damit es beim Herauslösen aus der Form stabil bleibt, erst vollständig abkühlen. Tipp: Um es besser aus der Form zu bekommen, kann die Kastenform auch mit Backpapier ausgekleidet werden. Dafür einfach einen Bogen Backpapier nass machen, vorsichtig auswringen und in die Form drücken, bevor der Teig eingefüllt wird.

Das Bananenbrot kann außerdem noch verfeinert werden. Sie mögen im Kuchen etwas zusätzlichen Biss? Dann geben Sie gehackte Walnüsse, Schokotröpfchen oder natürlich zerkleinerte Bananenchips hinein – so wird das weiche, lockere Bananenbrot noch etwas knusprig. Guten Appetit!

Lesen Sie dazu jetzt auch: Wie von Oma zubereitet: SO schmeckt Kopfsalat viel besser – vier leckere Blitzschnell-Rezepte >>