Mit Pellkartoffeln serviert, ist der Sahnehering ein absolutes Gedicht. Imago Images

Einfach nur lecker und richtig gesund! Sahnehering  mit Zwiebeln und Äpfeln und dann mit dampfend heißen Pellkartoffeln serviert. Fertig ist das leckere Gericht von der Küste. Wie Sie den Klassiker ganz einfach zaubern können, verraten wir Ihnen in unserem Rezept:

Zutaten:

  • 400 Gramm Matjes- oder Salzheringsfilets
  • ein Becher süße Sahne (200 Gramm)
  • ein Becher saure Sahne (200 Gramm)
  • 1 säuerlicher Apfel
  • 1 Zwiebel
  • 2 Gewürzgurken
  • 6 Pimentkörner
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Esslöffel Zucker
  • Pfeffer
  • ein bisschen Gurkenflüssigkeit

Lesen Sie auch: Torten-Klassiker Maulwurfkuchen: Diese leckere Überraschung zaubern Sie ganz leicht auf den Tisch >>

Und so wird der Sahnehering gemacht:

1. Legen Sie die Matjes- oder Salzheringsfilets auf Küchenpapier, so wird die überschüssige Flüssigkeit aufgesaugt. Dann schneiden Sie die Filets in kleine Stücke. Die Größe folgt dabei ganz Ihrem Geschmack.

2. Nun verrühren Sie in einer Schüssel die süße mit der sauren Sahne und geben die Lorbeerblätter und die Pimentkörner dazu. Rühren Sie die klein gewürfelten Gurken und den geschälten und klein geschnittenen Apfel darunter.

3. Die Zwiebel halbieren und in dünne Ringe schneiden. Die Zwiebel geben Sie dann mit ein bisschen Gurkenflüssigkeit und ein wenig Zucker zur Sahne. Nun alles gut umrühren und mit Pfeffer abschmecken. Da die Matjes- oder Salzheringsfilets schon gesalzen sind, brauchen sie nicht mehr nachsalzen.

4. Wenn alles passt, geben Sie die klein geschnittenen Fischfilets dazu. Die Zwiebel in Halbringe schneiden und mit einem Schluck Gurkenflüssigkeit und Zucker abschmecken. Alles schön durchrühren und die Fischstücke unterheben. 

5. Nun sollten Sie alles abdecken und den Sahnehering mindestens 24 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

6. Am besten schmeckt der Sahnehering zu heißen Pellkartoffeln!

Lesen Sie auch: Schweinefilet mit Kürbisspalten aus dem Backofen: Jetzt holen Sie sich den goldenen Herbst auf den Tisch – soooo lecker! >>

Guten Appetit!

Übrigens: Ursprünglich entstand der Matjes aus der Not heraus, die frisch gefangenen Heringe länger haltbar zu machen. Dazu wurden die Heringe, die in der Zeit von Mai bis Juli gefangen wurden, ausgenommen und in Salzlake eingelegt.