Mit wenigen Handgriffen zaubern Sie einen Coleslaw-Salat wie im amerikanischen Spitzenrestaurant.
Mit wenigen Handgriffen zaubern Sie einen Coleslaw-Salat wie im amerikanischen Spitzenrestaurant. IMAGO/Shotshop

Coleslaw-Salat ist als leckere Beilage unverzichtbar und darf bei keinem BBQ fehlen: Amerikanischer Krautsalat ist der klassische Begleiter für deftige Chickenwings oder leckere Burger. Aber auch zu mariniertem BBQ-Lachs ist er eine feine Sache. Wir erklären, wie Sie den köstlichen Salat ganz schnell und einfach selber machen und woher er eigentlich seinen Namen hat.

Lesen Sie auch: Köstlich-würzige Hacksteaks vom Grill: Das Traditionsrezept aus DDR-Zeiten! >>

Zutaten für den Coleslaw

Sie brauchen: ca. 300 Gramm Weißkohl, 250 Gramm Karotten, 1/4 Bund Schnittlauch, 200 Gramm Mayonnaise, 1 Esslöffel Essig, 3 Esslöffel Zucker, 1 Teelöffel Zitronensaft, 1 Teelöffel Salz, 0,5 Teelöffel schwarzer Pfeffer

Lesen Sie auch: Machen Sie Obazda doch einfach mal selber – mit Original-Rezept!

So wird der Coleslaw gemacht

So geht’s: Für den Coleslaw Weißkohl putzen, den Strunk entfernen und Weißkohl in feine Streifen schneiden. Karotten schälen und raspeln. Weißkohlstreifen und Karottenraspeln kräftig mit Salz und Pfeffer würzen, ca. fünf Minuten ziehen lassen und überschüssige Flüssigkeit ausdrücken.

Lesen Sie auch: Probieren Sie doch mal russischen Möhrensalat - leicht, kalorienarm und einfach lecker!

Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in Ringe schneiden. Für das Dressing Schnittlauch mit Mayonnaise, Essig, Zitronensaft, Zucker und Salz verrühren. Dressing mit dem Coleslaw mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Wenn man den Coleslaw vor dem Servieren zwei bis drei Stunden durchziehen lässt, schmeckt er noch besser. Aber: Wer ihn über Nacht aufbewahren will, sollte dabei Dressing und Kraut noch getrennt im Kühlschrank lassen.

Guten Appetit!

Lesen Sie auch: Rosenkohl mit Gnocchi: Dieses schnelle und leckere Pfannen-Rezept ist perfekt für den Feierabend! >>

Im Grunde verbirgt sich hinter Coleslaw nichts anderes als Krautsalat.
Im Grunde verbirgt sich hinter Coleslaw nichts anderes als Krautsalat. imago images/Shotshop

Lesen Sie auch: Kartoffelsuppe wie bei Oma: Mit diesem Rezept holen Sie die ganze Familie an den Tisch >>

Wo kommt der Coleslaw her?

Im Grunde verbirgt sich hinter Coleslaw nichts anderes als Krautsalat. Genau das besagt die wörtliche Übersetzung und drückt die Basis aus. Der Begriff Coleslaw (niederländisch „Koolsla“) kommt ursprünglich aus dem Niederländischen und bezeichnet heute einen Krautsalat mit Karotten und Zwiebeln, der mit einem köstlich cremigen Mayonnaise-Dressing angemacht wird.

Heute verorten wir den Coleslaw aber eher in Amerika, da der in keinem Ami-Restaurant auf der Karte fehlen darf und typischerweise zu Burgern, Chickenwings oder Pulled Pork serviert wird.

Lesen Sie auch: Vollkorn-Brötchen selber machen! Diese super-schnelle Variante ist einfach immer ein Genuss >>