Ein leckeres Bananenbrot ist die perfekte Resteverwertung für überreife Bananen. IMAGO/Cavan Images

Gehören Sie zu den Menschen, die sich ihre Brotzeit gern süß schmecken lassen? Dann haben wir hier genau das Richtige für Sie: ein köstliches Bananenbrot – so süß und saftig. Bananenbrot lässt man sich am besten noch lauwarm schmecken. Eine dünne Schicht Butter obendrauf reicht eigentlich schon aus. Alternativ kann man es mit Magerquark oder Marmelade drauf essen. Und auch ohne einen Belag ist das Bananenbrot sehr lecker. Hier kommt das Rezept!

Lesen Sie auch: Omas Himbeer-Herzchen-Käsekuchen: Ein traditioneller Cheesecake, leicht gemacht und so lecker! >>

Zutaten für das Bananenbrot

Sie brauchen: 2 überreife Bananen, 2 Eier, 80 Milliliter Öl, 130 Gramm braunen Zucker, 200 Gramm Mehl, 1 Packung Backpulver, 1 Packung Vanillezucker, 1 Prise Salz, 1 Prise Zimt, 1 Teelöffel Butter

Lesen Sie auch: Kennen Sie schon Oopsie-Burger? Hier kommt das leckerste Low-carb-Rezept der Welt >>

So wird das Bananenbrot gemacht

So geht’s: Den Ofen auf 175 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Bananen in einer großen Schüssel mit einer Gabel zermantschen. Alle anderen Zutaten (außer Butter) mit in die Schüssel geben, mit einem Handrührgerät ordentlich mixen.

Mit der Butter eine Kastenform einfetten. Den Teig einfüllen. Ab damit in den Ofen: für 55 Minuten. Danach etwas auskühlen lassen und genießen. Guten Appetit!

Lesen Sie auch: Er spaltet die „Let’s Dance“-Fans: Bastian Bielendorfer nervt – und trotzdem würde man ihn vermissen! >>

Bananenbrot schmeckt am besten lauwarm mit einer dünnen Schicht Butter. IMAGO/YAY Images

Keine überreifen Bananen zur Hand – was nun?

Sie wollen loslegen, haben aber keine überreifen Bananen? Und die in der Kaufhalle sind alle noch halb grün? Wenn die Bananen noch ein wenig grün sind, macht das nichts. Man kann sie nachreifen lassen, indem man sie mit anderen reifen Früchten über Nacht in eine Papiertüte gibt. Durch das Ethen der reifen Früchte werden auch Ihre grünen Bananen schneller reif.