Caesar Salad ist ein echter Klassiker - und mit diesem einfachen Rezept schmeckt die Salatsoße wie im Restaurant! imago/agefotostock

Draußen wird es immer heißer – und da vergeht vielen die Lust auf deftige Gerichte, vor allem am Abend. Viel besser ist es, wenn leichte Speisen auf den Tisch kommen, beispielsweise ein leckerer Salat. Zu den absoluten Klassikern gehört der Caesar Salad, der mit einem köstlichen Dressing, gebratenem Hühnchen und leckerem Parmesan serviert wird. Wir verraten, wie Sie den Klassiker zubereiten und wie Sie das köstlich-cremige Caesar-Dressing hinbekommen.

Lesen Sie auch: Köstlicher Erdbeer-Spargel-Salat mit Feta und Pinienkernen – DAS Rezept für den Sommerabend! >>

Schon die Entstehungsgeschichte des Salats ist übrigens spannend: Die Erfindung wird dem Restaurantbesitzer Cesare Cardini zugeschrieben. Er betrieb das Speiselokal „Caesar’s Place“ im mexikanischen Tijuana.

Lesen Sie dazu jetzt auch: Leicht und sommerlich: Gefüllte Paprika mit Walnuss, Pilzen und Tomatensauce – nach Omas Rezept! >>

Spannende Geschichte: So ist der Caesar Salad entstanden

Am 4. Juli 1924 habe es, so ist es überliefert, auf das Restaurant einen Ansturm gegeben, weil die Amerikaner Nationalfeiertag hatten und der Alkoholausschank während der Prohibition in Mexiko legal war. Doch das Lokal war darauf nicht vorbereitet. Weil aber noch ausreichend Salat im Lager war, entwickelte der Chef ein neues Gericht, den Caesar Salad.

Traditionell kommen in die Salatsoße allerlei spannende Zutaten – unter anderem Sardellenfilets. Doch die braucht es gar nicht, ein gut schmeckender Caesar Salad ist auch mit recht einfachen Zutaten umsetzbar. Hier kommt eine abgespeckte Version, die trotzdem richtig lecker ist und der ganzen Familie schmeckt. Probieren Sie es mal aus – hier das Rezept.

Zutaten für Caesar Salad: Das brauchen Sie für den Salat

Sie brauchen: 2 Salatherzen (Römersalat), 300 Gramm Naturjoghurt, 1 Teelöffel Senf, 1 Esslöffel Zitronensaft, frischen schwarzen Pfeffer, 1 Teelöffel Worcestersoße, eine Knoblauchzehe, etwas Salz, 50 Gramm geriebenen und 100 Gramm gehobelten Parmesan, 400 Gramm Hähnchenbrustfilet, etwas Öl.

Lesen Sie dazu jetzt auch: Echte Spaghetti Carbonara wie in Italien: Mit Ei und ohne Sahne werden Sie perfekt >>

Und so geht’s: Den Salat klein schneiden, waschen und gut abtropfen lassen. Das Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücke schneiden. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Fleischstücke darin gut anbraten, bis sie durch sind. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Mit Hühnchen serviert wie in diesem Rezept gehört der Caesar Salat zu den absoluten Salat-Klassikern. imago/agefotostock

Lesen Sie auch: Leckeres Pfannenbrot mit Knoblauch und Käse: Mit DIESEM Rezept wird es perfekt! >>

In der Zwischenzeit wird das Dressing vorbereitet. Dafür den Naturjoghurt in eine Schüssel geben. die Knoblauchzehe schälen und durch die Knoblauchpresse in den Joghurt drücken. Senf, Zitronensaft, Worcestersoße, etwas Salz und Pfeffer zugeben und alles mit einem Schneebesen gut verrühren. Zum Schluss den geriebenen Parmesan einrühren. Die Soße über den gewaschenen Salat gießen und alles gut miteinander vermengen.

Jetzt auch lesen: Das beste Nudel-Schinken-Gratin ohne Fix-Tüte! Mit diesem Rezept zaubern Sie den Auflauf im Handumdrehen >>

Den Salat auf vier Tellern anrichten, jeweils gebratenes Hähnchenfleisch obenauf drapieren und alles mit geraspeltem Parmesan bestreuen. Servieren und genießen. Übrigens: Wer es mag, kann auch gern noch ein paar angebratene Brotwürfel (Croutons) darüber streuen oder geviertelte Kirschtomaten in den Salat geben – das verleiht dem Caesar Salad etwas zusätzlichen Biss. Guten Appetit!

Lesen Sie jetzt auch: Leckeres Rezept für Omas beste Frikadellen! Mit diesen Tricks werden die Buletten unglaublich zart und würzig – probieren Sie es aus >>