Dieser Nudelauflauf schmeckt mit fast allen Resten. Imagho/Shotshop

Das kennen wir wohl alle. Reichlich haben wir uns in der Küche an den Vorräten bedient, aber nur selten haben wir auch alles aufgebraucht. So bleiben reichlich Reste übrig. Manchmal liegt es auch schlicht daran, dass man nur größere Packungen kaufen konnte. Jetzt wollen wir die übrig gebliebenen Lebensmittel aber nicht einfach wegschmeißen. Also, was tun?

Jetzt auch lesen: In nur fünf Minuten zubereitet: Unser Rezept für das schnellste Vollkornbrot der Welt – frisch, gesund und lecker! >>

Genau da helfen unsere zwei Allround-Rezepte für die Resteverwertung aus DDR-Zeiten. So vermeiden Sie ganz einfach, dass Lebensmittel verschwendet werden und in den Müll wandern. Und lecker ist es auch noch!

Lesen Sie auch: Zwei Blitz-Apfelkuchen aus dem DDR-Backbuch – so schnell, so einfach, so lecker! >>

DER RESTEAUFLAUF (mit Fleisch, Gemüse oder Thunfisch)

Das brauchen Sie: 

2 Zwiebeln, 3 Zehen Knoblauch, 2 Tüten Champignonsuppe, 200 Gramm übrig gebliebenes Fleisch (Geflügel, Würstchen, Rind oder Schwein), Alternativ: 2 Dosen Thunfisch, Oder alternativ: übrig gebliebenes Gemüse.
Dazu: Übrig gebliebene Erbsen, Übrig gebliebener Mais, 300 Gramm Nudeln, 200 Milliliter Gemüsebrühe,  150 Gramm übrig gebliebener  Käse

Jetzt auch lesen: Genialeres Olivenbrot haben Sie nie gegessen: Mit diesem Rezept backen Sie den mediterranen Genuss einfach selber >>

Resteauflauf kann so lecker sein! imago/Shotshop

So wird es gemacht:

Den Ofen auf 170 Grad vorheizen.

Die Zwiebeln schälen, den Knoblauch fein hacken. Die Champignonsuppen mit der Hälfte des laut Anleitung vorgesehenen Wassers anrühren (Das funktioniert auch mit anderen Cremesuppen). Fleisch oder Thunfisch oder Gemüse waschen, abtropfen lassen, in mundgerechte Größe schneiden und zu der Suppe geben.

Mit Erbsen und Mais in einer Schüssel vermengen. Die Nudeln geben Sie in eine große Auflaufform. Anschließend vermischen Sie alle vorbereiteten Zutaten. Jetzt gießen Sie mit der Gemüsebrühe auf und würzen mit Salz und Pfeffer.

Den Käse über den Auflauf streuen und das Ganze für etwa 35 Minuten im Ofen backen.

Guten Appetit!

Asiatische Mie-Nudeln aus Pfanne oder Wok. Lecker! Imago/Panthermedia

ASIATISCHE RESTEPFANNE

Das brauchen Sie:

2 Zehen Knoblauch, 10 Gramm Ingwer, Übrig gebliebenes Gemüse, 250 Gramm Rindfleisch (oder Geflügel), 150 Gramm asiatische Mie-Nudeln ohne Ei, 3 Esslöffel Sojasauce, ½ Teelöffel Chiliflocken, Zucker, Pfeffer, Öl zum Braten (am besten schmeckt Sesamöl) und optional: Lauchzwiebeln zum Bestreuen

Die asiatische Variante der Resteverwertung. IMAGO/YAY Images

So wird es gemacht:

Setzen Sie Wasser in einem Topf auf, salzen es und bringen es zum Kochen.

Schälen Sie Knoblauch und Ingwer und hacken beides fein. Waschen Sie das Gemüse und schneiden es in feine Streifen.

Erhitzen Sie das Öl in einer Pfanne oder in einem Wok. Das Fleisch abspülen, trockentupfen, in mundgerechte Stücke schneiden und würzen. Jetzt braten Sie die Stücke kräftig von allen Seiten an. Geben Sie das Gemüse hinzu braten alles zusammen 5-10 Minuten.

Geben Sie die Mie-Nudeln in das Wasser geben und ziehen den Topf dann vom Herd. Die Nudeln nach Packungsanweisung ziehen lassen.

Geben Sie die Sojasauce zum Gemüse und Fleisch und würzen Sie mit Chiliflocken, einer Prise Zucker und Pfeffer. Alles gut vermengen.

Gießen Sie die Nudeln ab und geben Sie zu der Pfanne dazu. Alles gut durchschwenken, noch einmal 2 Minuten braten lassen, dann nach Geschmack mit klein geschnittener Lauchzwiebel oder mit Kräutern bestreuen und servieren.

Guten Appetit!

Jetzt auch lesen: Bestes Kartoffel-Gratin aller Zeiten! Rezept für Auflauf mit Kartoffeln, Hackfleisch und Fetakäse – so lecker, dass er einfach süchtig macht >>