Eine Portion Spaghetti mit Kürbis-Carbonara. Imago/Addictive Stock

Kürbisse grüßen derzeit von überall: Aus den Supermarktregalen, auf Kürbisfesten und vielleicht sogar im eigenen Garten. Wer Kürbis mag, kauft da schon mal mehr als man in Suppen oder Kompotts verarbeiten kann. Da ist es gut, auch mal auf ein anderes Rezept zurückgreifen zu können. Eine cremige Kürbis-Carbonara zum Beispiel.

Eigentlich wird eine Portion Nudeln Carbonara durch das Zusammenspiel von Ei, Käse und Nudelwasser so cremig. In diesem Fall übernehmen Kürbis und Pinienkerne diese Aufgabe. Lecker ist das Gericht allemal – und für Kürbisliebhaber, die es gerne abwechslungsreich mögen im Herbst ein absolutes Muss!

Die Zutaten für die cremige Kürbis-Carbonara (reicht für 3-4 Personen)

  • 400g Nudeln, idealerweise Spaghetti
  • 250g Hokkaidokürbis oder Butternusskürbis (außerhalb der Kürbiszeit geht auch Kürbismus aus der Dose)
  • 80g Pinienkerne (alternativ 100g Cashewkerne)
  • 2 TL Hefeflocken
  • 1 Zitrone
  • 150g Blatt- oder Babyspinat
  • 100g TK Erbsen
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Cayennepfeffer, Salz, Pfeffer, Olivenöl

Und so wird die herbstliche Kürbis-Carbonara so richtig cremig

Als erstes kümmern Sie sich um die Soße. Dafür schälen Sie den Kürbis und schneiden 250g davon in Stücke. Die werden dann 15 Minuten in rund 200ml Wasser gekocht. Die Pinien- oder Cashewkerne können Sie hier gerne schon zugeben.

Sind die 15 Minuten um, geben sie den gekochten Kürbis, die Kerne und das Wasser, in dem das Gemüse weichgekocht wurde in einen Mixer. Hinzu kommen die Hefeflocken, ein halber Teelöffel Cayennepfeffer und der Saft von einer Zitrone. Sie können einen Standmixer aber auch einen Pürierstab nehmen. Anschließend schmecken Sie die Soße noch mit Salz und Pfeffer ab.

Die Spaghetti kochen Sie anschließend nach Packungsanweisung in gut gesalzenem Wasser. Entnehmen Sie nach rund der Hälfte des Kochvorgangs eine Kelle Nudelwasser und geben Sie, kurz bevor die Nudeln fertig sind, die Tiefkühlerbsen dazu. Sie sind in diesem Gericht für die knackige Komponente zuständig.

Lesen Sie auch: Rosenkohl mit Kartoffelkruste: Dieses leckere Herbst-Rezept müssen Sie probieren! >>

Dann braten Sie in einer Pfanne eine kleingehackte Zehe Knoblauch in Olivenöl an und geben den Spinat hinzu. Wenn er beginnt, zusammenzufallen, nehmen Sie die Pfanne von der heißen Platte, geben die abgegossenen Nudeln und Erbsen, sowie die gemixte Soße dazu und verrühren das ganze so lange mit Nudelwasser, bis die Spaghetti von der cremigen Kürbis-Carbonara umschlossen sind.

Und dann ist auch schon Zeit zum Servieren. Wenn Sie möchten können Sie ihre Nudeln jetzt noch mit weiteren Pinienkernen bestreuen. Auch etwas Parmesan oder zerbröselter Feta macht sich als Topping gut.

Lassen Sie es sich schmecken!