Hering mit Tomate, Zwiebeln und Petersilie
Hering mit Tomate, Zwiebeln und Petersilie Imago/YAY Images

Kabeljau –  lieber nicht. Wolfsbarsch – überfischt. Aal – darauf sollte man besser auch verzichten. Weltweit gelten über 35 Prozent der kommerziell genutzten Fischbestände als überfischt und 57 Prozent als maximal genutzt. In den europäischen Gewässern ist die Situation besonders schlimm: Im Mittelmeer und im Schwarzen Meer werden sogar 63,4 Prozent der Bestände als überfischt klassifiziert. Also auf Fisch verzichten? Nein. Die Verbraucherzentrale Berlin hat gerade die „Guter Fisch“-Liste herausgegeben – mit den Fischarten, die man unbedenklich essen kann. Ganz vorne dabei: der Hering. Wir stellen deshalb drei Herings-Rezepte vor, die einfach nachzukochen und besonders lecker sind.

Lesen Sie auch: Nach Omas Rezept: Gefüllter Wirsing mit Hackfleisch und pikanter Soße – ein köstlich-genialer Herbst-Genuss! >>

Lesen Sie auch: Die komplette Liste: Welchen Fisch ich noch mit gutem Gewissen essen darf>>

Ein Rezept aus der DDR: Tomatenhering in Sahne

Zutaten:

 Acht Salzheringe, 400 Gramm frische Tomaten, 100 Gramm Zwiebeln, 100 Gramm süß-saure Äpfel (Boskoop), 2 Becher saure Sahne, 1/2 Bund Schnittlauch, 1 Kilogramm festkochende Kartoffeln

Zubereitung:

1. Kartoffeln waschen und mit Schale in Salzwasser aufkochen und 20 bis 25 Minuten bei mittlerer Hitze garen.

2. Währenddessen Tomaten und Äpfel in Scheiben, Zwiebeln in Streifen schneiden.

Lesen Sie auch: Rosenkohl mit schneller Bolognese-Soße: Dieses Rezept ist unfassbar lecker >>

3. Eine Schüssel mit den Tomatenscheiben auslegen, Zwiebeln, Äpfel und Heringsfilets lagenweise draufschichten. Salzen und pfeffern.

4. Die saure Sahne mit dem kleingeschnittenen Schnittlauch vermengen und darüber gießen.

5. Dazu die ausgedampften Pellkartoffeln reichen.

Lesen Sie auch: Rezept und Tricks für perfekte Vanillekipferl! So werden die Weihnachts-Plätzchen fein-mürbe und schmecken wirklich nach Vanille>>

Für das Rezept Tomatenhering in Sahne braucht es Salzheringe.
Für das Rezept Tomatenhering in Sahne braucht es Salzheringe. Imago/agephotostock

Lesen Sie auch: Würziger Rahm-Rosenkohl: Dieses Rezept ist leicht gemacht und richtig lecker >>

Ein Rezept von der Ostsee: Gefüllte Heringe „Rügen“

Zutaten:

Acht frische Heringe, vier Eier, vier Tomaten, 2 Zitronen, je ein Bund, Dill, Petersilie und Schnittlauch.

Zubereitung:

1. Die Heringe putzen, waschen, mit dem Zitronensaft marinieren, salzen und pfeffern und zehn Minuten ziehen lassen. 

2. Die vier Eier hart kochen, schälen und dann grob hacken. Tomaten in Würfel schneiden, die Kräuter fein hacken. Eier, Tomaten und Kräuter anschließend zu einer Masse vermengen. 

3. Die Heringe in Mehl panieren und in Öl je nach Größe sechs bis acht Minuten braten.

4. Anschließend die Eier-Kräuter-Mischung in die Heringe füllen.

Lesen Sie auch: Grüner Käsekuchen: Pistazien und eine Geheimzutat sorgen für die Farbe und den ganz besonderen Geschmack – hier das geniale Rezept>>

Ein Rezept auf die Schnelle: Garnierte Heringe mit Speck

Zutaten:

Acht Heringe, 100 Gramm Speck, zwei Tomaten, eine Gewürzgurke, Petersilie, eine Zitrone

Zubereitung:

1. Tomaten und die Gewürzgurke in kleine Würfel schneiden. Die Petersilie klein hacken. 

2. Die Heringe putzen, waschen, mit dem Zitronensaft marinieren, salzen und pfeffern.

3. Etwas Petersilie in die Heringe füllen.

4. Die Fische in Mehl panieren.

5. Speck in der Pfanne anbraten, die Heringe dazugeben und ca. fünf Minuten von beiden Seiten braun braten.

6. Den Fisch auf einen großen Teller legen und mit den Gemüsewürfeln und der restlichen Petersilie garnieren.