Hash Browns mit Spiegelei und Speck Imago/agestockfoto

Wer in den USA im Diner frühstückt, bekommt zu seinen Spiegeleiern mit Speck meist auch Hash Browns serviert. Sie sind die amerikanische Variante unserer Kartoffelpuffer, Rösti oder Reibekuchen.

Für Hash Browns, auch Hashed Brown Potatoes genannt, werden rohe Kartoffeln gerieben, aus den Raspeln wird dann allerdings die Stärke mit Wasser rausgespült. Im Gegensatz zu unseren Kartoffelpuffern enthalten Hash Browns weder Ei noch Mehl. Wichtig ist, dass sie gut gewürzt werden.

Lesen Sie auch: Welcher Käse? Welcher Wein? Wie wird die Käsemasse cremig? Die besten Tipps fürs perfekte Käsefondue >>

Sie brauchen: 500 Gramm Kartoffeln (vorwiegend festkochend), 4–5 Esslöffel Butterschmalz zum Braten (Sie können auch Öl nehmen), Salz, Pfeffer und Paprikapulver

So geht’s: Zunächst die Kartoffeln schälen und mit der Küchenreibe raspeln. Die Raspel in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben und etwas rühren. Das trübe Wasser abgießen. Raspel in ein Sieb geben und nochmals mit Wasser abspülen. So wird die Stärke aus den Kartoffeln ausgewaschen, die Hash Browns werden knusprig und halten beim Braten besser zusammen.

Die Raspel gut abtropfen lassen. In einer beschichteten Pfanne portionsweise das Fett erhitzen. Die Kartoffelraspel-Masse portionsweise ausdrücken und in die Pfanne geben. Die einzelnen Puffer leicht flachdrücken und mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.

Lesen Sie auch: Rezept für Feuerzangenbowle: So wird der würzig-feurige Punsch perfekt >>

Wenn die Hash Browns von beiden Seiten goldbraun und knusprig sind, sind sie fertig. Die Hitze besser nicht zu hoch einstellen, damit sie nicht verbrennen. Beim Wenden vorsichtig sein, damit sie nicht auseinanderfallen. Vor dem Servieren können die Hash Browns auf ein Küchenpapier gelegt werden, damit sie später nicht zu fettig sind.

Traditionell werden in den USA die Hash Browns mit Rührei oder Spiegelei und gebratenem Speck serviert. Die Kartoffelplätzchen passen aber auch prima zu Räucherlachs oder Kräuterquark. Probieren Sie es doch mal aus!

Lesen Sie auch: Die schnellste Schoko-Torte der Welt mit Karlsbader Oblaten. Fix gemacht, ganz ohne backen >>