Der Karpatka kommt aus Polen - und ist einfach superlecker.
Der Karpatka kommt aus Polen - und ist einfach superlecker. Imago/agefotostock

Wer schon einmal in Polen war, hat sicherlich auch schon diesen leckeren Kuchen gesehen: Er besteht aus zwei luftigen, welligen Teigschichten, ist mit Vanillepudding gefüllt und mit Puderzucker bestreut: Karpatka heißt diese wundervolle Nachspeise, die ihren Namen von den Karpaten hat. Schließlich sieht der mit Puderzucker überzogene Huckelkuchen durchaus wie ein kleines Gebirge aus.

Lesen Sie auch: Thüringer Rostbrätel nach Original-DDR-Rezept – jetzt werfen wir den Grill an! >>

Der besonders in den 1970er und 80er Jahren beliebte Kuchen ist als Backmischung in nahezu jedem Supermarkt in Polen erhältlich. In Deutschland ist die Beschaffung schwieriger. Die Backmischungen gibt es nur im Internet und polnische Spezialitätengeschäfte bieten meist nur einmal wöchentlich frischen Karpatka an. Doch es gibt auch ein Rezept, mit dem der Karpatka auch ohne die Original-Backmischung schmeckt wie in Polen!

Lesen Sie auch: Omas Rhabarber-Käsekuchen mit Streuseln – dieses Rezept ist der Hammer! >>

Die Zutaten für einen original polnischen Karpatka

Sie brauchen für den Kuchen 150 Gramm Mehl, 125 Gramm Butter, 4 Eier, ½ Päckchen Backpulver, 250 Milliliter Wasser. Für die Creme brauchen Sie 500 Milliliter Milch, 100 Gramm Butter, anderthalb Päckchen Vanillepuddingpulver und 50 Gramm Zucker. Außerdem Puderzucker zum Bestreuen.

Lesen Sie auch: Spaghetti Cacio e Pepe: Diese käsigen Nudeln sind eine echte italienische Spezialität! >>

Der Karpatka ist in Polen ein sehr beliebter Kuchen.
Der Karpatka ist in Polen ein sehr beliebter Kuchen. Imago/Panthermedia

Das Rezept: So wird Ihr Karpatka wie in Polen

So geht's: Als erstes kümmern Sie sich um den Teig. Bringen Sie das Wasser in einem Topf zum Kochen und lösen Sie darin die Butter auf. Bei schwacher Hitze rühren Sie nun das Mehl und das Backpulver ein und lassen die Masse erst einmal auskühlen.

Dann heizen Sie den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vor und schlagen die vier Eier in den Teig und mixen Sie (idealerweise mit einem Handrührgerät) unter. Er sollte am Ende eine streichbare Konsistenz haben.

Nun teilen Sie den Teig in zwei Hälften und streichen zunächst eine Hälfte gleichmäßig dünn auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech. Das kommt dann 20 bis 25 Minuten in den Ofen bis es eine goldbraune Färbung und eine wellige Struktur hat. Diesen Vorgang wiederholen Sie mit der zweiten Teighälfte.

In der Zwischenzeit können Sie sich um die Creme kümmern, die ist das Kernstück des polnischen Karpatka. Bringen Sie die Hälfte der Milch in einem Topf zum kochen und verrühren das Puddingpulver in der anderen Hälfte. Dann geben Sie die Milch-Pudding-Mischung in die kochende Milch und rühren so lange, bis die Masse dickflüssiger wird.

Auch diese Masse lassen Sie auskühlen und geben dann die Butter und den Zucker hinzu und mixen alles mit einem Handrührgerät einige Minuten auf höchster Stufe durch.

Lesen Sie auch: Unfassbar leckeres Rezept aus Polen: Machen Sie doch einmal Bigos selbst! >>

Wenn alles fertig ist, bestreichen Sie eine der ausgebackenen Teighälften (idealerweise die, die nicht so schön geworden ist) mit der Creme und setzten die zweite Teighälfte drauf. Nun bestreuen Sie alles noch mit Puderzucker und schon kann der original polnische Karpatka serviert werden.

Guten Appetit!