Ein leckerer Sattmacher-Salat mit Kidneybohnen ist fix gemacht und hilft beim Abnehmen. IMAGO/Westend61

Es eignet sich zum Abendbrot oder auch genial zum Mitnehmen für die Mittagspause: Unser Rezept für Sattmacher-Salat mit Reis und Kidneybohnen müssen Sie probieren. Es ist so lecker, so gesund und man ist stundenlang pappsatt. Glauben Sie nicht? Probieren Sie es aus!

Lesen Sie auch: Der Fettverbrenner-Salat mit Gurke und Radieschen – das Rezept ist der Hammer >>

Zutaten für den Sattmacher-Salat

Sie brauchen: 80 Gramm Reis, 1 Zwiebel, 1 gelbe Paprika, 1 Gurke, 150 Gramm Mais (aus der Dose), 400 Gramm Kidneybohnen (aus der Dose), 1 Zehe Knoblauch, 2 Esslöffel Olivenöl, 2 Esslöffel Zitronensaft, Salz, Pfeffer, 1 Teelöffel Tomatenmark

Lesen Sie auch: Das sind die Top 4 Lebensmittel gegen Bauchfett – mit Rezept: Schlankmacher-Lachsfilet mit Zitrone! >>

So wird der Sattmacher-Salat gemacht

So geht’s: Reis in 160 Milliliter Salzwasser geben, aufkochen und nach Packungsanweisung 15 bis 20 Minuten köcheln lassen.

Zwiebel schälen und fein würfeln. Paprika waschen, Strunk entfernen und fein würfeln. Gurke ebenfalls fein würfeln. Mais und Kidneybohnen in ein Sieb abgießen, mit Wasser abbrausen und abtropfen lassen. Alles in einer großen Schüssel vermischen.

Für das Dressing Zitronensaft mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Tomatenmark verrühren. Knoblauch abziehen, fein hacken und unter das Dressing mischen.

Abgekühlten Reis zum Gemüse geben und mit Dressing mischen. Guten Appetit!

Jetzt auch lesen: Leckeres Risotto mit Pilzen wie vom Sternekoch: So gelingt Ihnen der Klassiker zu Hause >>

Kidneybohnen enthalten viele Proteine und unterstützen das Abnehmen – auch im Salat. IMAGO/Shotshop

Warum helfen Kidneybohnen beim Abnehmen?

Der hohe Anteil an pflanzlichen Eiweißen macht Hülsenfrüchte aller Art – und dazu zählen auch Kidneybohnen – zu einer tollen Proteinquelle für Abnehmwillige. Dass sie beim Abnehmen helfen können, ist sogar wissenschaftlich belegt. Eine kanadische Untersuchung zeigte kürzlich die sättigende Wirkung der Hülsenfrüchte. Im Untersuchungszeitraum nahmen Teilnehmer der Hülsenfrüchte-Gruppe unbewusst weniger Gesamtkalorien auf und nahmen innerhalb von acht Wochen vor allem am Bauch ab.