Gehacktesstippe mit Kartoffelbrei ist schnell gemacht und schmeckt lecker - dazu passen auch Erbsen. Imago/Shotshop, Imago/Panthermedia

An welche Gerichte denken Sie, wenn Sie an die DDR denken? Würzfleisch, Wurstgulasch mit Spirelli, Hoppel-Poppel? Das sind echte Klassiker der Hausmannskost im Osten. Es gibt aber auch DDR-Rezepte, die früher einfach allen geschmeckt haben, die in den Jahren nach der Wende aber immer mehr in Vergessenheit gerieten.

Jetzt auch lesen: Leckeres Rezept wie von Oma: Königsberger Klopse OHNE Kapern! So zaubern Sie den Klassiker auch ohne die scharf-säuerlichen Beeren >>

Rezept für „Gehacktesstippe“: So gelingt die leckere Hackfleisch-Soße

Der KURIER stellt immer wieder fast vergessene Gerichte vor – nach dem Affenfett und den Laubfröschen ist dieses Mal die Gehacktesstippe dran! Über die genaue Herkunft des Gerichtes wird übrigens gestritten, die Meinungen dazu gehen auseinander. Klar ist aber: Mit Kartoffelbrei ist das Fleischgericht einfach, günstig, schnell gemacht und das perfekte Essen für die ganze Familie!

Lesen Sie auch: Köstliche Rosenkohl-Rezepte: Als Salat mit Birne, als Lasagne wie in Italien – das müssen Sie ausprobieren! >>

Der Begriff „Gehacktesstippe“ kommt übrigens vom Wort „stippen“ („eintunken“) – denn die Gehacktesstippe ist mehr eine gehaltvolle Sauce, die eben beispielsweise zu Kartoffelbrei serviert wird. Sie ist als typisches DDR-Essen bekannt. Wo die Stippe aber wirklich erfunden wurde, ist nicht klar. Im Berliner Raum ist das Gericht auch unter dem Begriff „Beamtenstippe“ bekannt. Hier kommt das einfache Rezept.

Jetzt lesen: Leckeres Rezept für Dresdner Eierschecke: Mit dieser Anleitung wird der Kuchen aus der DDR richtig saftig, fluffig und köstlich >>

Sie brauchen folgende Zutaten: 1 Kilogramm gemischtes Hackfleisch, 3 große Zwiebeln, 3 Esslöffel Mehl, etwas Bratfett, Salz, Pfeffer und etwas Kümmel. Für den Kartoffelbrei außerdem 1 Kilogramm Kartoffeln, 150 ml Milch, 2 Esslöffel Butter, Salz, Pfeffer und etwas Muskat. Zum Anrichten außerdem ein paar Gewürzgurken.

Und so geht’s: Kartoffeln schälen und in gesalzenem Wasser so lange kochen, bis sie gar sind. Während sie kochen, Zwiebeln schälen und in Würfel hacken.

Die Gehacktesstippe wird auch Beamtenstippe genannt, das Rezept ist simpel

Fett in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig anbraten. Dann das Hackfleisch zugeben und gut durchbraten. Mehl darüberstreuen und gut durchrühren, dann 750 Milliliter Wasser zugeben und alles verrühren. Für etwa zehn Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit etwas eingedickt ist, dann mit Salz, Pfeffer und nach Geschmack mit Kümmel würzen.

Jetzt auch lesen: Leckeres Rezept wie von Oma: Königsberger Klopse OHNE Kapern! So zaubern Sie den Klassiker auch ohne die scharf-säuerlichen Beeren >>

Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken, Butter und Milch zugeben und den Brei mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Auf dem Teller wird die Stippe mit dem Brei angerichtet, das Gericht kann dann mit Gewürzgurken verziert werden. Wer möchte, kann auch noch Erbsen zu dem Essen servieren – schmeckt genauso lecker! Guten Appetit…

Jetzt lesen: Geniale Rezept aus der DDR: Gefüllte Paprika mit Hackfleisch und Reis! So bringen Sie den Klassiker schnell auf den Tisch >>