Spargel ist der Deutschen liebstes Frühlingsgemüse. Pro Jahr verzehrt jeder 1,7 Kilogramm. imago/Shotstop

So langsam bewegt sich der Preis für das der Deutschen liebstes Frühlingsgemüse im erträglichen Rahmen: Zwischen 6 und 12 Euro kostet das Kilo weißer Spargel zurzeit, bis zum 24. Juni läuft die Saison. Gerade am Wochenende fahren jetzt viele auf die Spargelhöfe, um das leckere Stangengemüse direkt beim Erzeuger zu kaufen. Lesen Sie hier, wie sie Spargel möglichst energiesparend zubereiten. Dazu gibt es drei Rezepte, wie sie Spargel mal ganz anders servieren – blitzschnell und extrem geschmacksintensiv. 

Lesen Sie auch: Thüringer Rostbrätel nach Original-DDR-Rezept – jetzt werfen wir den Grill an!>>

Wer im Internet danach sucht, wie man Spargel richtig zubereitet, findet meist die gleichen Tipps: Spargel schälen, Salz und Zucker in kaltes Wasser geben, aufkochen, den Spargel hineinlegen, noch mal kurz aufkochen lassen und bei reduzierter Hitze je nach Dicke der Stangen 12 bis 15 Minuten ziehen lassen. Kann man so machen, kostet aber viel Energie – und die will man ja heutzutage sparen.

Lesen Sie auch: Mit Pesto und Speck: Der beste Burger der Welt – der Tomaten-Trick macht dieses Rezept so besonders! >>

Lesen Sie auch: Rosenkohl mit süß-scharfer Kruste: So schmeckt das Wintergemüse auch im Sommer! >>

Es geht auch ganz anders: Legen Sie den Spargel doch einfach mal in das kalte, gesalzene Wasser – und kochen das zusammen auf. Dann ganz kurz für eine Minute kochen lassen, die Herdplatte ausstellen und den Spargel auf der noch warmen Platte, je nach gewünschter Bissfestigkeit, für 10 bis 15 Minuten ziehen  lassen. Zucker kann man natürlich auch dazugeben. Guter Beelitzer Spargel braucht das aber eigentlich nicht, da der schon genug Süße hat. Was auch lecker ist: Geben Sie etwas von dem Spargelwasser zu den Butterkartoffeln, die Sie im Wasser mit der Gabel quetschen. Dann schmecken auch die Kartoffeln nach Spargel.

Lesen Sie auch: Horoskop fürs Wochenende: So werden Ihr Samstag und Sonntag – laut Ihrem Sternzeichen>>

Wie essen Sie Spargel am liebsten: Mit ausgelassener Butter zu Kartoffeln mit Wiener Schnitzel? Mit Sauce hollandaise? Wir verraten Ihnen hier drei weitere Rezepte, mit denen Sie Spargel ganz schnell und sehr lecker zubereiten.

Spargel gegrillt

Schritt 1: Den Spargel schälen und die holzigen Enden abschneiden.

Schritt 2: Dann nehmen Sie ein genügend großes Stück Alufolie und legen eine Portion (vier oder fünf Stangen) mittig darauf und salzen das Ganze. Zum Schluss noch ein Stück Butter dazu. Jetzt wickeln alles fest ein, sodass nirgends Spargelwasser austreten kann.

Schritt 3: Die Spargel-Pakete legen Sie nun auf den vorgeheizten Grill, an den Rand und nicht mittig auf die größte Hitze. In der Alufolie gart der Spargel im eigenen Saft, da er sehr wasserhaltig ist. Das ist die geschmacksintensivste Art, Spargel zuzubereiten, da nichts vom Aroma verloren geht.

Schritt 4: Die Garzeit ist Erfahrungssache und unterscheidet sich je nach Grill. Ob Holzkohle, Gas oder Elektro, ob mit oder ohne Deckel. Mit 20 Minuten sollten Sie aber rechnen.

Schritt 5: Spargel vom Grill nehmen. Am besten mit einer Grillzange, denn die Alufolie ist sehr heißt. Und vorsichtig aufmachen, da beim Öffnen Wasserdampf entweicht. Fertig. Passt perfekt zu einem gegrillten Steak.

Grünen Spargel kann man auch direkt auf dem Grill zubereiten, bei weißem Spargel geht das nicht. imago/Shotstop

Spargel gebraten

Schritt 1: Den Spargel schälen, die holzigen Enden abschneiden und die Stangen dann in kurze Stücke schneiden.

Schritt 2: In der heißen Pfanne Butterschmalz zum Zerlaufen bringen und dann den Spargelstücken hereingeben.

Schritt 3: Den Spargel in der Pfanne schwenken. Fertig ist das Stangengemüse, wenn die Ränder des Spargels beginnen braun zu werden. Auch hier braucht man keinen Zucker. Denn der sowieso im Spargel enthaltene Zucker (ca. 1,9 auf 100 Gramm) beginnt in der Hitze zu karamellisieren.

Lesen Sie auch: Omas Rhabarber-Käsekuchen mit Streuseln – dieses Rezept ist der Hammer!>>

Spargel-Döner

Schritt 1: Das sind die Schritte 1 bis 3 vom Bratspargel.

Schritt 2: Hier zu benötigen Sie ein Fladenbrot. Das schneiden Sie in Stücke, wie Sie es vom normalen Döner Kebab kennen. Das Brot nun kurz toasten oder bei 200 Grad (Ober-/Unterhitzen) 5 bis 10 Minuten aufbacken.

Schritt 3: Jetzt kommt der warme Bratspargel in das warme Fladenbrot. Dazu gibt es die klassische Spargelsoße – Sauce hollandaise (entweder selbst gemacht und fertig gekauft). Je nach Geschmack kann man auch noch etwas klein geschnittene Tomaten dazugeben.