Viele lieben ihn, den leckeren Broiler: Knusprige Haut, zartes Fleisch - und selbst im eigenen Ofen und mit dem richtigen Rezept gelingt es. imago/Shotshop

Wer an Fast Food aus der DDR denkt, der denkt an Ketwurst, an Grilleta, aber vor allem an den Goldbroiler – das gegrillte Hähnchen wurde früher überall gegessen, allein in Berlin gab es mehrere Lokale der Goldbroiler-Kette in verschiedenen Bezirken. Und auch heute gibt es Grillhähnchen, wenn auch unter anderem Namen, an vielen Imbissbuden und -wägen. Aber: Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie man einen Goldbroiler im eigenen Ofen backen kann? Hier kommt das tolle Rezept.

Jetzt lesen: Blitz-Rezept mit einfachen Zutaten: Kennen Sie Zauberkuchen? Dieser leckere Kuchen wird im Ofen zum Kunstwerk – probieren Sie es aus! >>

Erst kürzlich erinnerte der KURIER an die illustren Speisekarten der Berliner „Goldbroiler“-Lokale (hier können Sie lesen, was es in den Goldbroiler-Gaststätten gab). Neben verschiedenen Geflügel- und Eiergerichten standen hier natürlich die gegrillten Hähnchen auf der Speisekarte.

Jetzt lesen: Was bedeutet das Mindesthaltbarkeitsdatum wirklich? Krasser Test zeigt: SO LANGE sind Lebensmittel noch genießbar >>

Leckeres Rezept: Das brauchen Sie für einen Goldbroiler

Es gab sie mit „pommes chips oder pommes frites“ schon für 2,85 Mark und zusätzlich „mit Salaten umlegt“ für 3,55 Mark. So billig wie damals ist es heute nicht mehr – aber man muss gar nicht an die Imbissbude gehen, um einen Goldbroiler zu genießen. Hier lesen Sie, wie Sie das würzige Backhuhn im eigenen Ofen herstellen. Viel Spaß beim Nachkochen!

Lesen Sie dazu jetzt auch: Genialer Eintopf aus der DDR: So machen Sie aus Resten vom Grillabend eine köstliche Soljanka! >>

Grillhähnchen gehören am Schnellimbiss auch heute zu den beliebten Gerichten. Doch auch zu Hause kann man sie schnell und einfach zaubern. imago/Hans-Günther Oed

Sie brauchen: 1 Hähnchen (etwa 1 bis 1,5 Kilo, je nach Größe), 3 Esslöffel Öl, 3 Esslöffel scharfes Paprikapulver, 1 Esslöffel Salz, 1 Esslöffel Pfeffer.

Und so geht’s: Das Hähnchen gründlich mit kaltem Wasser waschen, auch innen ausspülen, dann mit etwas Küchenpapier vorsichtig abtupfen. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Das Hähnchen von innen mit etwa einem halben Esslöffel Salz einreiben. Das übrige Salz mit dem Paprikapulver und dem Pfeffer vermischen. Öl in ein kleines Schälchen geben und die Gewürze einrühren. Mit dieser Mischung das Hähnchen von allen Seiten einpinseln.

Goldbroiler selber machen: Im Ofen muss das Hähnchen 90 Minuten backen

Das Hähnchen in eine Auflaufform setzen und diese in den Ofen stellen. Für etwa anderthalb Stunden im Ofen braten lassen. Zwischendurch immer wieder herausnehmen und etwas Öl-Gewürz-Mischung nachpinseln und das Hähnchen wenden. Die Garprobe machen Sie, indem Sie eine Gabel in das Fleisch stechen – wenn nur noch farblose Flüssigkeit aus dem Hähnchen läuft, sollte es durch sein.

Lesen Sie dazu jetzt auch: Geniales Rezept – und so einfach: Dieser Erdbeerkuchen mit Pudding und Streuseln ist so lecker! So geht der beste Erdbeerkuchen der Welt >>

Zum fertigen Brathähnchen passen – wie an der Imbissbude – entweder Pommes Frites oder frischer Kartoffelsalat (hier finden Sie ein Rezept für Kartoffelsalat mit Joghurt-Dressing und ein Rezept für Kartoffelsalat mit Brühe). Sie können dazu aber auch einen einfachen gemischten Salat reichen. Guten Appetit!