Bei vielen gibt's zum Fest Braten mit Rotkohl und Kartoffeln - aber wohin mit den Resten? Mit diesem Rezept wird aus den übrigen Beilagen ein leckeres Gericht. Jonas Walzberg/dpa

Das Weihnachtsessen ist vorbei, das Geschirr gespült – doch etwas bleibt: Jede Menge Reste vom Festmenü! Rotkohl, gekochte Kartoffeln, Soße… was tun mit den Überbleibseln der leckeren Kocherei? Clevere Resteverwertung ist das Stichwort: Mit dem passenden Rezept wird aus liegen gebliebenen Beilagen sogar ein richtiges Kracher-Essen. Wussten Sie etwa, dass man aus Rotkohl und Kartoffeln mit nur wenigen weiteren Zutaten einen köstlichen Auflauf machen kann?

Geniales Rezept: Aus Rotkohl und Kartoffeln wird ein Reste-Auflauf

Wer kennt es nicht: Nach dem großen Weihnachtsessen mit der Familie werden alle Spuren beseitigt, die Wohnung wird aufgeräumt – aber was tun mit den Topfen, die leider halbvoll geblieben sind? Die Reste werden zu einem neuen Essen!

Lesen Sie jetzt auch: So nussig! So herb! So lecker! Wetten, dass Sie von diesem sahnigen Rosenkohl-Topinambur-Gemüsetopf nicht genug bekommen werden? >>

Etwa mit diesem Rezept: Es braucht nur etwas Hackfleisch und saure Sahne, um aus übrig gebliebenem Rotkohl und gekochten Kartoffeln einen Hammer-Auflaug zu zaubern. Wir verraten, wie es funktioniert.

Im Ofen werden Aufläufe richtig knusprig. Mit dem richtigen Rezept wird so auch aus Rotkohl und Kartoffeln vom Weihnachtsessen ein saftiges Gratin. imago/shotshop

Sie brauchen: fertigen Rotkohl und gekochte Kartoffeln je nach übrig gebliebener Menge, 500 Gramm gemischtes Hackfleisch, zwei gehackte Zwiebeln, 2 Becher saure Sahne, etwas Öl, Pfeffer und Salz.

So leicht verwandeln Sie Reste vom Weihnachtsessen in einen Auflauf

Und so geht’s: Etwas Öl in einem Topf erhitzen. Die Zwiebeln klein würfeln und im Öl andünsten. Dann das gemischte Hackfleisch darin schon krümelig anbraten und alles mit Salz und Pfeffer würzen. In eine Auflaufform im Wechsel Rotkohl, Kartoffeln und die Hackfleisch-Zwiebel-Masse füllen.

Jetzt auch lesen: Herrliches Rezept aus der DDR! Echte Semmeln fürs Frühstück: So zaubern Sie leckere Brötchen wie vom Handwerks-Bäcker >>

Am Ende die saure Sahne auf den Auflauf geben. Wer mag, kann alles zusätzlich mit geriebenem Käse bestreuen. Dann im Ofen bei 200 Grad für etwa 30 Minuten backen. Dazu kann, je nach Reste-Lage, auch die Soße vom Gänsebraten gereicht werden. Guten Appetit!