Dieser Kartoffelsalat ist lecker und hat so wenig Kalorien, dass er sogar beim Abnehmen hilft.
Dieser Kartoffelsalat ist lecker und hat so wenig Kalorien, dass er sogar beim Abnehmen hilft. IMAGO/CHROMORANGE

Kartoffelsalat gilt als Kalorienbombe. Deshalb ist er verpönt bei vielen, die auf ihr Gewicht achten wollen. Aber das muss nicht sein. Gerade in Kombination mit Gurke kann ein Kartoffelsalat sogar beim Abnehmen helfen. Unsere Variante ist extrem kalorienarm, super gesund und trotzdem sooo lecker!

Lesen Sie auch: Geniales Rezept zum Grillen: Kennen Sie 7-Tassen-Salat? In diesem Rezept stecken viele leckere Sachen – und er ist so schnell gemacht >>

Die Gurke steckt zudem voller gesunder Inhaltsstoffe, die zum Beispiel die Gehirnleistung unterstützen. Ihre Bitterstoffe aktivieren die Verdauungssäfte. Und da sie hauptsächlich aus Wasser besteht, enthält die Gurke kaum Kalorien!

Lesen Sie auch: Abnehmen mit Spargel: Low Carb und superlecker – diese Soße werden Sie lieben! >>

Die Kombi mit der Kartoffel ist perfekt. Denn die bereitet uns durch komplexe Kohlenhydrate ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Sie wollen also abnehmen und genießen? Dann ist dieses Rezept das richtige für Sie:

Kartoffel- Gurken-Salat - das Rezept

Das brauchen Sie:

600 Gramm große festkochende Kartoffeln, etwas Salz, 80 Gramm rote Zwiebel (2 Stück), 80 Gramm Radieschen (1 Bund), 3 Esslöffel Apfelessig, 150 Milliliter klassische Gemüsebrühe, ½ Teelöffel Agavendicksaft, 1,5 Esslöffel Rapsöl, 500 Gramm Salatgurke (1 großes Exemplar), etwas Pfeffer, Dill nach Geschmack

Lesen Sie auch: Schnitzel mit Rahmsoße und selbst gemachten Spätzle: Mit diesem Rezept schmeckt es wie bei Oma! >>

Ein paar Spritzer Joghurt über dem Kartoffelsalat geben einen zusätzlichen Frische-Kick.
Ein paar Spritzer Joghurt über dem Kartoffelsalat geben einen zusätzlichen Frische-Kick. IMAGO/YAY Images

Lesen Sie auch: Omas bester Kartoffelsalat – ein Rezept mit Tradition und ganz viel Liebe! >>

So wird es gemacht:

Waschen Sie die Kartoffeln und kochen sie anschließend in kochendem Wasser etwa 20 Minuten, bis sie gar sind. Dann abgießen, abschrecken und am besten noch heiß pellen.

Lassen Sie die Kartoffeln jetzt zunächst abkühlen. Erst dann schneiden Sie die Kartoffeln in Scheiben und salzen sie.

Auch die Zwiebeln werden geschält und in feine Würfel geschnitten. Kochen Sie die Zwiebelwürfel mit Essig, Brühe und Agavendicksaft auf. Die kochend heiße Brühe gießen Sie über die Kartoffeln.

Jetzt geben Sie das Öl dazu und mischen alles gründlich durch. Lassen Sie alles 30 Minuten ziehen - und rühren dabei merhfach vorsichtig um.

Putzen Sie die Gurke, waschen Sie und schneiden sie in sehr feine Scheiben - am besten mit dem Hobel. Genauso verfahren Sie mit den Radieschen.

Gurke und Radieschen unter den Salat mischen, alles mit Salz und Pfeffer würzen und den Salat noch einmal rund 10 Minuten ziehen lassen.

Derweil waschen Sie den Dill. Schütteln Sie ihn gut trocken, zupfen die Fähnchen ab und schneiden ihn ganz fein. Alles unter den Kartoffelsalat mischen und noch einmal vorsichtig durchmengen.

Jetzt können Sie servieren. Guten Appetit!

Jetzt auch lesen: Sie essen Gurke lieber geschält? DAS können Sie trotzdem noch mit den Schalen anfangen! >>

Vier Tipps:

1. Ein echter Geheimtipp: Geben Sie einen Esslöffel Senf zum Kartoffelsalat. Das passt perfekt zu Gurke und Dill. Außerdem stärken die Senföle zusätzlich das Immunsystem.

2. Der Kartoffelsalat ohne Mayonnaise passt perfekt zu gedünstetem Fisch, zu frischem Spargel, gegrilltem Fleisch oder Gemüse.

3. Wählen Sie unbedingt festkochende Kartoffeln für den Salat. Sie behalten beim Schneiden die Form. Gut geeignet ist die Sorte Annabelle, aber auch Linda und Nicola. Alle sind frühe Kartoffelsorten.

4. Einige Spritzer fettarmer Joghurt über dem angerichteten Salat geben einen zusätzlichen Frische-Kick.

Lesen Sie auch: Rezept für Nudelsalat mal anders! So zaubern Sie den leichten Salat mit Paprika, Tomaten und Mozzarella für den nächsten Grillabend >>