Focaccia, die italienischen Fladenbrote, sind köstlich und schnell zubereitet. Imago Images/agefotostock

Sommer, Sonne, Sonnenschein. Da denkt man sofort an Urlaub. Am besten in Italien. Dort wird einem das Dolce Vita noch mit dem köstlichsten Essen versüßt. Dabei kann man sich das italienische Flair ganz einfach selbst auf den Tisch hole. Probieren Sie doch mal leckere italienische Focaccia. Das Fladenbrot ist nicht nur köstlich, sondern ist auch super-schnell zubereitet.

Lesen Sie auch: Zwei Rezepte für Reissalat: Mit Salami und Paprika oder mit Käse und Nüssen – lecker leicht für heiße Tage! >>

Gerade mal 5 Minuten brauchen Sie dafür. Und die Zutaten haben Sie ganz sicher zu Hause. Sie können die fluffig-weichen Brote auch mit Kirsch-Tomaten, Rosmarin, Oliven, Knoblauch und Meersalz belegen und sich so Ihr neues Lieblingsbrot zu kreieren. Probieren Sie es aus...

Lesen Sie auch: Meteorologen warnen vor schlimmer „Unwetter-Woche“: Tornados, Starkregen, Sturm und Hagel – wen trifft es wo und wann? >>

Zutaten für das leckere italienische Focaccia

Sie brauchen: 280 Gramm Mehl, 140 Gramm Wasser (evtl. braucht es 1 bis 2 Esslöffel mehr), 2 Esslöffel Olivenöl, 1 Teelöffel Salz, 1 Päckchen Trockenhefe, wenn Sie mögen Rosmarin, Olivenöl nach Bedarf, grobes Salz nach Bedarf

Lesen Sie auch: Sahnehering mit Pellkartoffeln – So machen Sie den Klassiker ganz einfach selber!

Und so wird das leckere Focaccia gemacht:

1. Geben Sie zuerst das Mehl in eine Schüssel und fügen Sie das Salz und Olivenöl hinzu. Dann nach und nach das Wasser hinzufügen.

2. Vermischen Sie den Teig grob mit einer Gabel, geben Sie die Trockenhefe dazu und vermengen alles, damit sich keine Klumpen bilden.

3. Bestreuen Sie nun die Arbeitsfläche mit Mehl und kneten den mit den Händen oder mit den Knethaken der Küchenmaschine kräftig weiter.

4. Wenn der Teig glatt ist und sich einer Teigkugel formen lässt, geben Sie ihn in eine Schüssel, decken diese mit einem sauberen Geschirrtuch ab und lassen den Teig 30 Minuten lang an einem warmen Ort gehen.

Lesen Sie auch: Hartnäckige Flecken: SO werden Sie Sekundenkleber, Kugelschreiber, Kaugummi und Co. schnell wieder los

5. Danach kneten Sie den Teig erneut durch. Nun ziehen Sie ihn etwas auseinander, um so die Focaccia zu formen. Diese sollten Sie noch einmal 10 Minuten gehen lassen.

6. Legen Sie nun ein Backblech mit Backpapier aus. Geben Sie Olivenöl, sowie Rosmarin und grobes Salz nach Belieben auf die Teigbrote. Sie können jetzt auch Kirsch-Tomaten, Oliven oder Käse auf das Brot geben.

7. Nun kommt das Backblech mit den Focaccia für etwa 30 bis 35 Minuten bei 180°C in den vorgeheizten Ofen.

8. Nach dem Backen 5 Minuten abkühlen lassen, in Quadrate schneiden und servieren. Fertig!

Guten Appetit!

Übrigens: Die Ursprünge der Focaccia gehen ins Altertum zurück. Die Römer nannten sie panis focācius „in der Herdasche gebackenes Brot“ (von lat. focus „Herd“), im Gegensatz zum panis furnācius, dem im Ofen gebackenen Brot. Mitunter wird sie als ein Vorläufer der Pizza angesehen. Focaccia gilt als ligurische Spezialität insbesondere der Metropolitanstadt Genua. Es gibt aber verschiedene Varianten in ganz Italien.