Der brennende Zuckerhut über der Feuerzangenbowle sorgt für die besondere Stimmung beim Punsch-Genuss. imago/Panthermedia

„Jeder nor einen wönzigen Schlock!“ – so manchem kommt beim Thema Feuerzangenbowle dieses Zitat in den Sinn, aus dem gleichnamigen Filmklassiker von 1944 mit Heinz Rühmann. Allerdings geht es in der Kult gewordenen Szene nicht um die Bowle, sondern um selbst gemachten Heidelbeerwein, ein Experiment im Chemieunterricht der Gymnasiasten im Film.

Nur für einen „wönzigen Schlock“ eine ganze Feuerzangenbowle anzusetzen, wäre ja auch zu schade. Jetzt in der kalten Jahreszeit ist das Getränk, das eigentlich keine Bowle ist, sondern ein Punsch auf Basis von Rotwein, sehr beliebt. Und für eine gemütliche Runde mit Familie und Freunden in der kalten Jahreszeit ist der heiße Punsch samt dem feurigen Ritual und dem Duft von Zimt und Nelken perfekt. 

Idealerweise sollten Sie ein Feuerzangenbowle-Set haben. Wer ein Fondue-Set hat, kann auch das nutzen. Die Feuerzange, auf die der Zuckerhut gelegt wird, kann man extra kaufen. Dann kann es eigentlich schon losgehen mit dem Rezept für das hochprozentige Vergnügen:

Für 8 Portionen Feuerzangenbowle brauchen Sie:

  • 1 Zitrone (unbehandelt)
  • 1 Orange (unbehandelt)
  • ¼ Liter Orangensaft
  • 2 Stangen Zimt
  • 4 Gewürznelken
  • 4 Sternanise
  • 2 Flaschen trockenen Rotwein
  • 1 Zuckerhut
  • 300 ml Rum, 54 % Vol.

Und so wird die Feuerzangenbowle zubereitet:

Die Zitrone waschen, ihre Schale in dünnen Streifen abschneiden. Die Zitrone auspressen und den Saft in einen Topf geben. Die Orange waschen, in Scheiben schneiden und dazugeben. Ebenso den Orangensaft, Zimt, Nelken und Anis und zum Schluss mit dem Wein auffüllen. Das Ganze erwärmen, nicht kochen und eine Viertelstunde ziehen lassen. 

Alles durch ein Sieb in den Feuerzangenbowle-Topf füllen und den auf das Rechaud stellen, sodass das Getränk warm bleibt. Die Feuerzange auf den Topf legen und darauf den Zuckerhut platzieren. Den Zuckerhut mit der Hälfte des Rums beträufeln und ihn anzünden. Die zweite Hälfte des Rums in eine Metallkelle geben, ebenfalls anzünden und auch nach und nach über den Zucker träufeln.

Ist der Zuckerhut geschmolzen und in den Topf getropft, die Feuerzangenbowle umrühren und in feuerfeste Gläser (Tassen gehen natürlich auch) füllen. Mit den Zitronenschalen garniert servieren.