Zu Ei passt ganz hervorragend gebratener Speck. Doch der muss nicht unbedingt aus Schwein sein - es geht auch fleischlos. Imago/Addictive Stock

Ein paar krosse Streifen Speck schmecken zum Rührei am Wochenende einfach grandios. Das Problem: übermäßiger Konsum von gepökeltem oder stark verarbeitetem Fleisch steht laut mehreren Studien im Verdacht, krebsfördernd zu sein. Zudem versuchen derzeit viele Menschen, ihren Fleischkonsum einzuschränken, um ihren ganz persönlichen Teil dazu beizutragen, die Klimakrise zu stoppen.

Auf Genuss verzichten, muss man deswegen aber längst nicht mehr. Es gibt inzwischen zahlreiche pflanzliche Ersatzprodukte, die in Geschmack und Konsistenz dem tierischen Produkt in nichts nachstehen. In Sachen Frühstücksspeck können Sie sich sogar selbst helfen: So einfach machen Sie leckeren, veganen Bacon selbst!

Die Zutaten für veganen Speck

Sie brauchen für etwa 20 vegane Speckstreifen: 8 Blätter Reispapier, 3 Esslöffel Rapsöl, 2 Esslöffel Sojasoße, 1 Esslöffel Ahornsirup, 1 Teelöffel Misopaste, 1 Teelöffel Senf, ½ Teelöffel Tomatenmark, ½ Teelöffel Rauchsalz, ½ Teelöffel Knoblauchpulver und ½ Teelöffel Paprikapulver.

Lesen Sie auch: Rosenkohl mit Gnocchi: Dieses schnelle und leckere Pfannen-Rezept ist perfekt für den Feierabend! >>

Aus Reispapier lässt sich mit den richtigen Gewürzen leckerer veganer Speck zaubern. Imago/Shotshop

Lesen Sie auch: Rosenkohl und Rotkohl in einem Rezept: DIESER Winter-Auflauf schmeckt einfach himmlisch! >>

Das Rezept für veganen Speck

So geht's: Als erstes müssen Sie den Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Dann legen sie immer jeweils zwei Blätter Reispapier übereinander und schneiden sie in jeweils fünf Streifen. Am Ende müssen Sie 20 mal zwei übereinanderliegende Streifen Reispapier haben. Dann rühren Sie aus allen anderen Zutaten in einer kleinen Schüssel die Marinade an.

Nun ziehen Sie die übereinanderliegenden Reispapier-Streifen durch eine breite Schüssel mit lauwarmem Wasser, damit sie weich werden und zusammenkleben. Dann werden Sie durch die Marinade gezogen. Achten Sie hier darauf, dass die Marinade dick genug, aber nicht zu dick aufgetragen wird. Überschüssiges können Sie mit einem Backpinsel oder einem Löffel glattstreichen und wieder entfernen.

Lesen Sie auch: Veganes Weihnachtsessen: Dieses Hackbraten-Rezept kommt ohne tierische Produkte aus! >>

Dann kommt das marinierte Reispapier auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Blech und für 12 Minuten in den Ofen. Dann kann der vegane Speck herausgeholt werden. Er müsste nun kross sein und durch die Marinade all die Geschmackskomponenten besitzen, die auch gebratener Schweine-Speck enthält: rauchig, süß, umami!

Probieren Sie's aus und guten Appetit!