Der leckere Feta-Joghirt-Dip für das Grillbuffett stammt aus der türkischen Küche und wird dort Cacik genannt. Imago Images/YAY Images

Die Grillsaison hat begonnen und die ersten Steaks und Würstchen haben schon ihre Runden auf dem Rost gedreht. Doch als Beilage muss es nicht immer Kartoffel- oder Nudelsalat sein. Probieren Sie doch einmal diesen leckeren Feta-Joghurt-Dip mit Gurke und Knoblauch. Er stammt aus der türkischen Küche und wird dort Cacik genannt. Er ähnelt dem griechischen Tsatsiki. Tatsächlich stammt das Wort Tsatsiki vom türkischen Cacık ab (sprich: Dscha-Dschick). 

Lesen Sie auch: Lecker, gesund und kalorienarm: Sommer-Bolognese – so leicht kann ein klassisches Nudelgericht sein! >>

Zutaten für den Schafskäse-Joghurt-Dip mit Gurken und Knoblauch

Sie brauchen: 100 Gramm Feta (Schafskäse), 500 Gramm Joghurt, 250 Gramm Quark, 3 Knoblauchzehen, eine halbe Gurke, Pfeffer, Pfefferminze

Lesen Sie auch: Geniales Rezept für heiße Tage: Diese Reispfanne ist leicht, lecker, gesund – und so schnell gemacht! >>

So wird der Feta-Joghurt-Dip gemacht:

1. Den Schafskäse in kleine Stücke bröseln und in eine Schüssel geben. Geben Sie nun die Quark und den Joghurt dazu und rühren alles gut um.

2. Pressen Sie nun die Knoblauchzehen und vermengen diese unter den Feta-Joghurt-Dip.

3. Schälen Sie die Gurke und reiben diese mit der Küchenreibe in klein Stücken. Pressen Sie dann die Flüssigkeit aus.

Lesen Sie auch: Knusprig zarte Käsestangen selber machen: Einfaches und schnelles Rezept für jede Party

4. Heben Sie die Gurke nun mit dem Pfeffer unter den Feta-Joghurt-Dip und stellen alles bis zum Verzehr kühl. Salz ist nicht nötig, da der Schafskäse in der Regel salzig genug ist. Wer mag, kann nun den Dip noch mit frischer Minze garnieren. Fertig!

Guten Appetit!

Übrigens: Nur echter griechischer Schafs- oder Ziegenkäse darf als Feta verkauft werden. Darauf weist die Verbraucherzentrale Sachsen in Leipzig hin. Hintergrund ist eine EU-Verordnung: Seit dem 1. Oktober 2007 ist die Bezeichnung Feta nur noch Käse aus der Milch von Schafen oder Ziegen vorbehalten, die in bestimmten Regionen Griechenlands weiden. Bis dahin konnten auch deutsche, dänische französische oder auch bulgarische Produzenten die Bezeichnung verwenden. Wer den bisher Feta genannten Käse aus diesen Ländern sucht, muss nach Produkten mit Namen wie „Käse in Salzlake gereift“ oder „Schafskäse aus pasteurisierter Schafsmilch in Salzlake gereift“ Ausschau halten.

Lesen Sie auch: Geniales Rezept: Probieren Sie doch mal diese leckere Thunfischcreme – SO einfach und schnell gemacht!