Die Zitronencreme sollten sie auf jeden Fall in Gläsern oder Glasschalen anrichten. Oder nehmen Sie ein langstieliges Weinglas, das wirkt noch feiner auf der Festtafel. Imago/agefotostock

Sie haben Gäste geladen und sind noch auf der Suche nach einem leckeren und auch feinen Dessert fürs Menü? Wie wäre es mit einer sahnigen Zitronencreme, schön fluffig, mit feiner Konsistenz. Die ist, in hübschen Gläsern angerichtet und garniert, ein Nachtisch, der ihre Gäste begeistern wird.

Sie laden nicht zum Menü, sondern an die Kaffeetafel? Auch hier ist diese Zitronencreme ein toller Tipp - und zwar als saftige Füllung für eine schnelle Torte. Probieren Sie es aus, diese Zitronencreme werden Sie sich als Rezept in Ihr Kochbuch notieren ...

Probieren Sie auch: Supersaftiger Apfelkuchen vom Blech – mit leckerem Vanille-Kick! Hier das tolle Rezept >>

Rezept für die feine, sahnige Zitronencreme

Sie brauchen für etwa sechs Portionen Zitronencreme: 3 frische Eier, 130 Gramm Zucker, 1 große Zitrone (unbehandelt), 3 Blatt Gelatine, ½ Liter Sahne

Und so geht’s: Die Zitrone ausdrücken und den Saft in einen kleinen Topf geben. In einer Schüssel die Eier, den Zucker und Abrieb von der Zitronenschale mit dem Mixer schaumig rühren. Mindestens fünf Minuten lang, damit die Zuckerkristalle vollständig aufgelöst sind und die Masse luftig-cremig wird.

Den Zitronensaft im Topf erwärmen (nicht heiß) und die drei Blatt Gelatine darin auflösen. Achten Sie darauf, dass sich die Gelatine ganz auflöst und es keine Klümpchen gibt. Den Zitronen-Gelatine-Saft in die Eiermasse  einrühren.

Die Sahne zu Rahm schlagen und dann vorsichtig in die Masse unterheben. Die Zitronencreme in hübsche Gläser oder Glasschalen verteilen. Oder nehmen Sie Weingläser mit Stiel, auch das sieht festlich aus. Die Gläser im Kühlschrank ein paar Stunden kalt stellen.

Vor dem Servieren die Zitronencreme garnieren. Dazu können Sie von einer weitere Zitrone feine Scheiben abschneiden, diese halbieren, einschlitzen und auf den Glasrand stecken. Oder Sie streuen ein wenig feines Kaffeepulver (Fertigkaffee) auf die Zitronencreme.

Die Zitronencreme als Tortenfüllung

Die Zitronencreme ist auch eine lecker-saftige Tortenfüllung. Nur mit einer Schicht wie hier oder in mehreren Schichten auf den Biskuitböden. Imago/agestockfoto

Mit der Zitronencreme lässt auch eine Torte zaubern. Wenn es schnell gehen soll, nehmen Sie dazu einen fertigen Biskuitboden vom Bäcker oder aus dem Supermarkt.

Bereiten Sie die Creme nach dem Rezept oben zu, allerdings braucht es ein, zwei  Blatt Gelatine mehr, damit die Füllung genug Stand bekommt. Den Tortenboden ein oder zweimal durchschneiden. Einen Tortenboden auf eine Platte legen, eine Tortenring (oder den Rand einer Springform) anlegen.

In einer ersten Schicht die Zitronencreme auf dem Biskuitboden verstreichen. Den zweiten Tortenboden darauflegen und wiederum die Creme darauf verteilen. Wenn es einen dritten Tortenboden gibt, ebenso verfahren.

Gut dazu passt Himbeermus, das in einer Schicht dünn auf einen der Tortenboden gestrichen wird. Muss aber nicht sein. Die Zitronencreme obenauf glatt streichen. Dann im Kühlschrank für ein paar Stunden kalt stellen.

Vor dem Servieren kann man die Torte passend zu Ostern garnieren. Zum Beispiel zwei sehr kleine und leichte Schokohäschen obendrauf setzen. Oder mit Puderzucker ein Ostermotiv auf die Oberfläche stäuben.