Obatzter oder Obatzda? Die Schreibweise ist egal - wichtig ist, dass die Käsecreme lecker schmeckt. Probieren Sie das Rezept unbedingt mal aus! imago/Panthermedia

Auch wenn das Wetter noch etwas wechselhaft ist, steht die Grillsaison längst in den Startlöchern! Haben auch Sie am Wochenende vor, auf dem Balkon oder im Garten die ersten Würste zu brutzeln? Dann fragen Sie sich sicherlich auch, welche Beilagen zum Grill-Genuss passen. Hier kommt ein Vorschlag – und DEN haben Sie sicher noch nicht probiert! Bayerischen Obatzter kennen die meisten eher aus dem Wirtshaus, aber die leckere Käsecreme mit Weichkäse lässt sich superschnell und einfach auch Zuhause zubereiten. Hier kommt das Rezept.

Jetzt lesen: Rezept für die fluffigsten Brioche-Brötchen der Welt – so kriegt sie nicht mal der Bäcker hin >>

Haben Sie die Käsecreme schon einmal probiert? Die Basis bildet cremiger Camembert, der mit Butter und Frischkäse zu einem geschmeidigen, aber stückigen Aufstrich verarbeitet wird. Charakteristisch ist das Gewürz Kümmel und die gewürfelten Zwiebeln, die zugegeben werden. Ursprünglich wurde der Obatzda übrigens erfunden, im alte Käsereste zu verwerten – aus dieser ganz urtümlichen, traditionellen Variante hat sich im Laufe der Zeit eine große Anzahl von Rezepten entwickelt. Hier kommt eine leckere Variante.

Rezept für Obatzda: Das brauchen Sie für die leckere Käsecreme

Sie brauchen: 500 Gramm cremigen Camembert, 150 Gramm Frischkäse, 100 Gramm weiche Butter, 1 rote Zwiebel, etwas frischen Schnittlauch, Kümmel, Paprikapulver, Salz und Pfeffer.

Jetzt lesen: Omas Rezept: Zarte Schnitzel köstlich überbacken – das müssen Sie probieren! >>

Und so geht’s: Zuerst wird der Camembert in eine Schüssel gegeben und mit einer Gabel zerdrückt. Tipp: Noch besser geht es, wenn Sie Gummihandschuhe anziehen (das ist hygienischer – und der Käse klebt nicht an den Fingern) und die Camembert-Laibe zerrupfen und sie anschließend in der Schüssel geschmeidig kneten. Dann kommen die weiche Butter und der Frischkäse hinzu und werden untergearbeitet. Auch das geht mit den Händen besser als mit der Gabel, da die Handwärme zusätzlich dafür sorgt, dass alles weich wird und bleibt.

Dann die rote Zwiebel schälen und sehr fein hacken. Sie wird untergemengt. Der Obatzter wird nun mit etwas Salz, reichlich Pfeffer und Paprikapulver gewürzt. Außerdem kommt Kümmel dazu – die Menge richtet sich nach dem Geschmack. Zum Schluss den Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in feine Röllchen schneiden, Zugeben und untermengen.

Jetzt auch lesen: Spaghetti mit Spargel-Creme-Soße: Mit diesem einfachen Rezept kochen Sie das leckere Gericht zu Hause nach >>

Wichtig: Der Obatzda sollte jetzt mindestens drei bis vier Stunden im Kühlschrank ziehen, damit die Gewürze ihren Geschmack entfalten können. Dazu passt Brot. Wer mag, kann den Obatzter beim Servieren zusätzlich mit Zwiebelringen und frischen Kräutern dekorieren. Tipp: Wer es etwas herzhafter mag, lässt den Frischkäse weg – in der Ur-Variante des Obatzter werden nur Camembert und Butter benutzt, der Frischkäse macht die Creme milder. Guten Appetit!