4,5 Zentimeter sollte es dick sein: das auf dem Grill zubereitete Entrecote für das Carne Asada. Imago/Andia

Das Wetter passt bis zum Wochenende: viel Sonne, kein Regen, angenehm warm. Zwischen 21°C und 32°C – das perfekte Grillwetter. Und was kommt auf den Grill: Steak, Bratwurst, Thunfisch? Klar, funktioniert immer. Aber manchmal kann ein bisschen Abwechslung nicht schaden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem mexikanischen Grillabend? Ein schönes, saftiges Steak fehlt auch dabei nicht.

Lesen Sie auch: Das geniale Hitze-Rezept: Köstliches Zitronensorbet – so gelingt es ganz ohne Eismaschine! >>

Mexikanisch grillen ist mehr als Fleisch pur. Dazu gehören auch eine scharfe Salsa und Guacamole – natürlich selbst gemacht. Das schmeckt viel frischer und hat mehr Würze. Lesen Sie hier, was zu einer richtigen Fiesta Mexicana gehört.

Lesen Sie auch: „Klaus grillt“: Wie das perfekte Steak auf dem Grill gelingt – der Youtube-Star erklärt>>

1. Guacamole

Zutaten: 4 reife Avocados, 1 große rote Zwiebel, 1 kleine Cherrytomate, 1 Limette und grobes Meersalz.

Zubereitung: Die Avocados schälen, entkernen und das Fruchtfleisch in einer großen Schüssel mit einer Gabel zerdrücken.

4 EL fein gewürfelte Zwiebeln, die fein gewürfelte Cherrytomate, 3 EL frisch gepressten Limettensaft und 1 TL Meersalz untermengen.

Nun wird die Masse mit einer Frischhaltefolie abgedeckt und kommt für eine Stunde in den Kühlschrank.

Lesen Sie auch: „Doppelt kocht besser“ mit Alexander Kumptner: Die erste Kochshow für Menschen, die nicht kochen können!>>

2. Salsa Mexicana

Zutaten: 4 reife, aber noch feste Tomaten, 1 weiße Zwiebel, Koriander, Limette, grobes Meersalz, Olivenöl und 1 bis 2 Chilischoten. Sehr gut eignen sich rote Thai-Chilis, die sind zwar nicht mexikanisch, dafür aber immer gleichbleibend scharf – perfekt, um immer eine gleiche Schärfe zu erreichen.

Zubereitung: Tomaten halbieren, man kann sie entkernen, muss aber nicht.

Die Zwiebel in ca. einen Zentimeter breite Scheiben schneiden.

Tomaten und Zwiebeln mit Olivenöl bestreichen.

Beides auf dem Grill oder im Backofen bei mittlerer Hitze auf einer Grillschale so lange grillen, bis alles gut gebräunt ist.

Dann vom Grill oder aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen, fein hacken und in einer Schale mit 2 EL Koriander, 3 TL frisch gepresstem Limettensaft, 1 TL fein gehacktem Chili und 1 TL grobem Meersalz verrühren.

Wichtige Zutaten für einen mexikanischen Grillabend: Avocado, Chili, Pfeffer, grobes Meersalz, Olivenöl, Limetten, Tomaten, Knoblauch, rote Zwiebeln, Koriander. Ein fertiger Dip ist dann die Guacamole. Imago/Panthermedia

3. Gefüllter Bratpaprika mit Käse

In Mexiko nimmt man dafür meist Poblano-Chilischoten. Deshalb bietet sich als Alternative grüner Bratpaprika an.

Zutaten: 200 Gramm Bratpaprika, 250 Gramm Cheddar, 80 Gramm Ziegenkäse.

Zubereitung: Den Cheddar und den Ziegenkäse in kleine Würfel schneiden und zu einer Masse vermengen.

Die Bratpaprika-Schoten auf einer Seite aufritzen, entkernen, zwei, drei Minuten angrillen, abkühlen lassen und dann mit der Käsemasse füllen. Den Stiel dranlassen, das ist der perfekte Griff, wenn man die Schoten später per Hand essen möchte.

Jetzt kommen die gefüllten Schoten in einer Grillschale auf den Grill. So lange, bis die Schale braun zu werden beginnt und der Käse zerläuft. Fertig. Zusammen mit der Salsa und der Guacamole servieren.

Lesen Sie auch: Omas bester Apfelkuchen: In diesem Rezept stecken ganz viel Tradition und Liebe!>>

4. Mexikanisches Steak: Carne Asada

Das Fleisch wird mariniert. Damit es den Geschmack der Marinade auch richtig annimmt, muss man die Marinade schon am Vorabend oder spätestens am Morgen vorbereiten.

Zutaten: 2 Entrecote-Steaks (450 bis 500 Gramm, je 4,5 Zentimeter dick), 1 Bio-Limette, 3 Knoblauchzehen, Koriander, 1 Bio-Orange, grobes Meersalz, Pfeffer, Olivenöl, weißer Balsamico-Essig, 1 bis 2 Chili-Schoten.

Carne Asada, ein beliebtes mexikanisches Fleischgericht vom Grill. Mit Chili und Paprika, mit Salsa und Guacamole. Imago/agefotostock

Zubereitung Marinade: Limette und Orange müssen Bio-Qualität haben, damit die Schale unbehandelt ist. Mit der Reibe je 1/4 TL von der Limetten- und Orangenschale abreiben und dies dann mit den klein gehackten Knoblauchzehen vermengen.

Limette und halbe Orange auspressen und in einer Schüssel mit dem Grün von einem halben Korianderbund, 1 EL weißem Balsamico-Essig, 8 EL Olivenöl, einem TL klein gehackten Chilis, 1 TL grobem Meersalz und Pfeffer gut verrühren.

Probieren Sie auch: Super saftig, super lecker: Einfaches Rezept für Aprikosenkuchen vom Blech – der perfekte Obstkuchen für die Kaffeerunde im Sommer >>

Vorbereitung Fleisch: Die beiden Entrecote-Steaks kommen jetzt mit der Marinade in einen großen Frischhaltebeutel. Diesen fest verschließen und dann die Marinade in das Fleisch kräftig einmassieren. Der Beutel kommt dann für mindestens acht bis zehn Stunden in den Kühlschrank.

Zubereitung Fleisch: Eine Stunde vor dem Grillen kommt das Fleisch wieder aus dem Kühlschrank. Das Fleisch aus dem Frischhaltebeutel nehmen und fünf bis sieben Minuten je Seite grillen – je nach bevorzugtem Garpunkt.

Lesen Sie auch: Ist Grillen mit Gas wirklich besser fürs Klima als Grillen mit Holzkohle? Wir klären auf!>>

Das Fleisch eine Minute ruhen lassen, damit sich das Blut gleichmäßig verteilt, in Streifen schneiden und mit gehacktem Koriander und Limettenscheiben garnieren.